Essen und Trinken

Trend Alkoholfreie Cocktails werden immer beliebter

Mehr als nur gemischte Fruchtsäfte

Ein Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, ein Glas Sekt bei der Weihnachtsfeier, die Silvesterparty – im Dezember häufen sich die Gründe, um mit Freunden und Kollegen anzustoßen. Wer aber keinen Alkohol trinken will, muss deshalb in Bars und Restaurants nicht zwangsläufig Wasser oder Cola bestellen. „Die Tendenz zu alkoholfreien Longdrinks und Cocktails ist steigend“, erzählt Dennis Eitelmann. Der Barkeeper arbeitet in der Roof Bar des Radisson Blu Hotels in Mannheim und hat beobachtet, dass sich die Nachfrage nach Getränken gewandelt hat.

„Zuckerfrei, vegan oder kalorienarm lautet häufig der Wunsch der Gäste“, so Eitelmann, der weiß: „Die Leute wollen bewusster und gesünder leben.“ Zwei alkoholfreie Cocktails und ein Aperitif finden sich auf der Getränkekarte der Roof Bar. Das, so betont es Eitelmann, sei aber nur die Grundlage, denn je nach Wunsch des Gastes können die Getränke verändert werden. Zu den Klassikern in der Roof Bar zählt der Basil Smash. Die Basis des würzig-erfrischenden Cocktails bildet Seedlip Garden. Die alkoholfreie Spirituose besteht aus Erbsen, Rosmarin, Minze und Thymian und ersetzt den Gin. Limettensaft, Zuckersirup und ein Basilikumblatt runden die Zutatenliste ab.

Salbei trifft Zitrone

Wesentlich kräftiger im Geschmack ist der Salbei Fizz. Zitronensaft und Salbeisirup munden bitter und herb. Dadurch passt der Cocktail, dessen Grundlagen Seedlip Spice und Sodawasser sind, gut in die kalte Jahreszeit. „Unser Angebot an alkoholfreien Drinks richtet sich auch am Wetter aus“, sagt Eitelmann. Im Winter seien würzige und schwerere Longdrinks und Cocktails gefragt, im Sommer darf es leichter zugehen.

Zusammen mit seinen Kollegen ist Eitelmann permanent am Tüfteln und Weiterentwickeln, denn die Gäste freuen sich über Neuigkeiten. Natürlich müssen die Zutaten geschmacklich passen, aber auch die Optik des Drinks spielt eine wichtige Rolle. „Die Zeiten, in denen man einfach ein paar Säfte zusammengeschüttet hat, sind vorbei“, weiß Hotelmanager Mirko Mechler.

Zum Thema