Essen und Trinken

Nachtisch mit kräftiger Malznote

Bier und Trockenpflaumen sind vielleicht nicht die ersten zwei Zutaten, die einem zu Schokobrownies einfallen. Doch das Experiment lohnt sich.

Das Rezept stammt vom neuseeländischen Koch Martin Bosley, das Stephen Beaumont in seinem Buch „Bier: Kochen, Kombinieren, Genießen“ vorstellt. Die folgenden Zutaten reichen für zwölf Brownies: 75 Milliliter kräftiges, dunkles Bier belgischer Brauart, 250 Gramm extrafeiner Zucker, 250 Gramm entsteinte Soft-Dörr-Pflaumen, grob gehackt, 200 Gramm Butter, 250 Gramm dunkle Schokolade, drei große Eier, ein Eigelb, 60 Gramm Mehl, 55 Gramm Kakaopulver und ein Teelöffel Backpulver.

Zur Zubereitung: Zuerst den Ofen auf 180 Grad Celsius – beim Gasherd Stufe 4 – vorheizen. Eine rechteckige Form mit einer Seitenlänge von etwa 20 Zentimetern einfetten und mit Backpapier auslegen. Die Dörrpflaumen halbieren, in eine Schüssel geben, mit Bier übergießen und 30 Minuten quellen lassen. In einer Schüssel Butter und Zucker mit dem Schneebesen schaumig aufschlagen und beiseitestellen.

Schokolade in eine Metallschüssel auf einem Topf mit siedendem Wasser bröckeln. Alternativ funktioniert das auch in einem Wasserbadtopf. Die Schokolade schmelzen lassen. Dabei nicht umrühren und darauf achten, dass die Masse nicht kocht und kein Wasser in die Schokolade gerät. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, den Topf vom Herd nehmen.

Die Eier in eine Rührschüssel aufschlagen und zusammen mit dem Extra-Eigelb sanft verquirlen. In eine andere Schüssel das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Backpulver sieben und vermischen. Die verquirlten Eier zum schaumigen Butter-Zucker-Gemisch geben und mit einem Schneebesen die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Pflaumen abgießen, ausdrücken und ebenfalls in die Schüssel geben. Dann vorsichtig das Mehl unterheben. Dabei nicht zu kräftig rühren, da die Brownies sonst flach bleiben, weil der Teig zu dicht wird.

Den Teig in die Backform geben und 30 Minuten im Ofen backen. Danach abkühlen lassen und in zwölf Quadrate schneiden. tmn

Zum Thema