Essen und Trinken

Webseite Blog widmet sich klassischen Rezepten

Oma kocht im Internet

Archivartikel

„Omas festliches Camembert-Wein-Süppchen“, „Omas Linseneintopf“ oder die „Wildschweinsteaks nach Omas Rezept“ – Susanne Queck sammelt Gerichte klassischer deutscher Küche. Präsentiert werden sie auf „oma-kocht.de“.

Die 40 Jahre alte Queck führt die Seite seit diesem Jahr. Ihre Vorgängerin, sie wird Marianne genannt und wurde 1946 geboren, hatte sie ins Leben gerufen, konnte sie zuletzt aber nicht mehr betreiben, sagt Queck. „Es gab einen Übergang zur jüngeren Generation und damit einen leichten Perspektivwechsel, der die Rezeptpalette bereichert.“

Die Seite geht auf Rezepte zurück, die noch in vorglobalisierten Zeiten entstanden sind. „Oma Kocht möchte traditionelle Gericht sammeln und erhalten“, sagt Queck. „Früher, als es noch mehr Beschränkungen in der Verfügbarkeit von Zutaten gab, wurde das Beste aus regional Zutaten herausgeholt.“ Es gehe um „ehrliche Gerichte, die an Großmutter erinnern“.

Die Bandbreite reicht von Beilagengerichten, etwa „Omas deftiges Rotkohl-Rezept mit Apfel“, über Fleischgerichte („Omas Schlemmerkoteletts zum Verwöhnen“) und Fischzubereitungen („Heringe mit Speck gebraten“) bis zu Nachspeisen wie etwa „Omas saftiger Apfelkuchen, schnell und lecker“. „Die deutsche Küche ist reich an Gerichten“, sagt Queck. Ihre Rezepte stammen aus Erinnerungen, Restaurants und Sozialen Medien.

Info: Rezepte unter: https://www.oma-kocht.de/ 

Zum Thema