Essen und Trinken

Partykracher: Gin-Kuchen

Archivartikel

Als ich meinen ersten Gin Tonic in der Hand hielt, verliebte ich mich direkt in dieses Getränk. So kam ich schnell auf die Idee, einen Kuchen damit zu kreieren.

Kleiner Tipp: Nehmt diesen Kuchen mal mit zu einer Party. Ich wette, dass er unscheinbar aussehen wird. Doch sobald sich herumgesprochen hat, um was für einen Kuchen es sich handelt, werdet ihr froh sein, wenn ihr überhaupt noch ein Stück ergattern könnt. Also zuerst ran an den Backofen, diesen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Dann eine Gugelhupf-Form bemehlen, mit Butter einfetten und beiseite stellen. 270 Gramm Mehl und zwei Teelöffel Backpulver in eine Schüssel geben und vermischen. 275 Gramm weiche Butter und 200 Gramm Zucker mit der Küchenmaschine schaumig schlagen. Vier Eier nacheinander dazugeben. Immer eine Minute lang schlagen, bevor ihr das nächste Ei hinzugebt. Die Mehl- Mischung und 150 Milliliter Gin abwechselnd dazugeben. Von zwei Limetten die Schale abreiben und die Hälfte der Limettenzeste unter den Teig rühren. In die Form füllen und für rund 45 bis 50 Minuten backen.

Mit alkoholischem Guss

Jetzt könnt ihr die Glasur vorbereiten: Dafür 150 Millilter Gin, 150 Milliliter Tonic Water sowie 100 Gramm Zucker in einen Topf geben und bei hoher Hitze rund sechs bis sieben Minuten kochen lassen. Wenn ihr den Kuchen aus dem Ofen geholt habt, müsst ihr diesen auf ein Gitter stürzen. Am besten stellt ihr den Kuchen samt Gitter in eure Spüle und gebt dort die Glasur darüber. Zum Schluss könnt ihr noch 150 Gramm Puderzucken und zwei Esslöffel Gin verrühren und gemeinsam mit den restlichen Limettenzesten über den inzwischen kalten Kuchen geben.