Essen und Trinken

Singapurs Garküchen als eine aussterbende Tradition

Archivartikel

Ausland: Köche am Straßenrand sind ein Wahrzeichen Asiens. Viele brutzeln nach Familienrezepten und können es mit feinsten Restaurants aufnehmen, doch es fehlt der Nachwuchs. Von Mark Fenn

Als Kind half Poon Sum Hay seinem Vater, traditionelles Süßgebäck von einem Stand am Straßenrand zu verkaufen. Heute betreibt der 57-Jährige seine eigene Garküche in einem geschäftigen Ladenzentrum in Singapurs Chinatown. Er verkauft dasselbe Honig-Schmalzgebäck wie sein Vater vor ihm.

Doch Hay ist Mitglied einer aussterbenden Zunft: Er macht Teig und Sirup von Hand. Seines Wissens ist

...
Sie sehen 19% der insgesamt 2068 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00