Essen und Trinken

Stationen

Archivartikel

Auf dem Klostergelände laden verschiedene Stationen zu einem Besuch ein. Das Schaudepot Zehntscheune bietet eine Entdeckungsreise in die Klostergeschichte. Die Objekte dokumentieren eindrucksvolle Funde aus 200 Jahren Grabungsgeschichte. Ein architektonischer Höhepunkt des UNESCO-Welterbes ist die pittoreske Königshalle mit der weithin bekannten Sandsteinfassade. Gleich dahinter öffnet sich das Klosterareal, auf dem auch das Fragment der Nazarius-Basilika zu sehen ist. Im Pfingstrosengarten wachsen über 150 Arten und Sorten dieser bis heute bedeutenden Heilpflanze aus dem berühmten Lorscher Arzneibuch.

Unbedingt besuchen:

Museumszentrum Lorsch mit integriertem Tabakmuseum (Nibelungenstraße 35; www.kloster-lorsch.de/muz)

Diese Redaktion empfiehlt folgendes Restaurant:

„Wirtshaus im Weißen Kreuz“, Marktplatz 2, 64653 Lorsch.

Vorspeisen ab 5,50 Euro, Hauptgerichte ab 10,50 Euro.

Geöffnet Mittwoch bis Montag von 11.30 bis 14.30 Uhr und ab 17 Uhr, samstags, sonn- und feiertags ab 11.30 Uhr durchgehend warme Küche.

Zum Thema