Feudenheim

Feudenheim Sommerfest beim Kleingärtnerverein in der Au / Kompromiss beim Wegfall von Parzellen durch Grünzugplanung erzielt

Beim Frühschoppen quaken fröhlich die Frösche

Freude beim Sommerfest des Kleingärtnervereins Feudenheim In der Au 21. Der drohende Verlust aller Gärten durch die Bundesgartenschau (Buga 2023), beziehungsweise von 28 Gärten durch den Radschnellweg durch die Au, scheint vom Tisch. „Wir haben einen Kompromiss gefunden“, berichtete der Vorsitzende Bernd Schuler. Für neun wegfallende Gärten sei Ersatz im angrenzenden Landschaftsschutzgebiet zugesagt worden.

Chor ist fester Bestandteil

Sonnig war‘s, und es wehte ein frischer Wind. Perfektes Gartenwetter also. Dementsprechend gut besucht war der Frühschoppen am Sonntagmorgen beim dreitägigen Sommerfest des Kleingärtnervereins Feudenheim. Mit dem Badener Lied stimmte die Chorgemeinschaft Flora-Lyra-Einigkeit auf den schönen Sommermorgen in der Gartenanlage In der Au 21 ein. Seit mehr als zwanzig Jahren gehört der Auftritt des Männerchors unter Leitung von Uwe Mansar zur guten Tradition beim Fest der Kleingärtner.

Und die Sänger wissen, was den Gästen gefällt: „Jetzt kommen die lustigen Tage“ – mit lautem Gequake feierten sie die „Hochzeit der Frösche“. Viel Beifall war der Lohn für den stimmgewaltigen und humorvollen Auftritt. Viele Besucher saßen auf den um das Vereinsheim herum aufgestellten Bänken und genossen ein kühles Bier sowie frisch Gegrilltes. Im Vereinsheim standen unzählige selbstgebackene Kuchen und Torten bereit. Vorsitzender Bernd Schuler ist stolz auf die vielen Helfer, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Wegen der Sommerhitze lief es am Freitagmittag erst langsam an. Aber am Freitagabend war der Biergarten voll, als Alleinunterhalter Stefan mit Stimmungsliedern für Unterhaltung sorgte. Ebenso am Samstagabend, als das Duo Charly & Rolly zum Tanz aufspielte. Da wurde auf dem vor zwei Jahren frisch betonierten Tanzboden bis in den späten Abend geschwoft. Schnell waren auch am Sonntagmorgen die Bänke im gemütlichen Biergarten unter Bäumen besetzt.

Lisa und Karl Naumann kommen jedes Jahr. „wegen der guten Unterhaltung und weil man hier alte Freunde trifft.“ Die beiden Feudenheimer schwärmten: „Das Sommerfest der Kleingärtner ist das schönste Fest in Feudenheim.“ Auch Doris und Klaus Ditter mit Sohn Frank gehören zu den Stammgästen. Den Waldhöfern gefällt „das gemütliche Beisammenseins und die schöne Atmosphäre unter Bäumen.“ Etwas Besonderes hatten sich die Kleingärtner für die Kinder ausgedacht. Für sie hatten die fleißigen Helfer am Samstagmittag einen spannenden Spieleparcours aufgebaut. Alle Teilnehmer erhielten einen Preis. Aber nicht nur die jüngsten Besucher ergatterten Preise, auch viele Erwachsene mussten nach dem Sommerfest nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Denn eine Tombola lockte mit attraktiven Preisen, organisiert von Gabi Gärtner. Spaß hatten kleine und große Gäste auch beim Dart-Spiel des Feudenheimer Dart-Vereins.

Das Sommerfest auf der Kleingartenanlage In der Au 21 hat Tradition, es findet seit mehr als 30 Jahren statt.