Feudenheim

Ost Dekan Karl Jung begutachtet bei einer Visitation zwei Tage lang die sechs Gemeinden der Seelsorgeeinheit Maria Magdalena

Ein offenes Ohr für Impulse

Archivartikel

Der Widerstand der Initiative „Rettet den Prinz Max“ gegen den geplanten Abriss des katholischen Gemeindesaals hat zahlreiche Unterstützer auf den Plan gerufen. „Wir haben sehr viel Zuspruch und die 1000er-Marke geknackt“, berichtet Mitinitiatorin Irmi Benz von der erfolgreich angelaufenen Unterschriftenaktion. Ein wichtiges Signal für die Initiative, denn heute und morgen besucht Dekan Karl Jung im Auftrag des Erzbischofs die Seelsorgeeinheit Maria Magdalena. Zum 18. Juni wird hier der bisherige Mannheimer Jugendpfarrer Daniel Kunz in Nachfolge von Lukas Glocker offiziell seinen Dienst antreten.

Gespräche mit Verantwortlichen

Karl Jung wird im Rahmen der sogenannten Visitation in Begleitung von Dekanatsreferent Ulf Günnewig mehrere Stationen von Mannheims größter Seelsorgeeinheit besuchen. Neben St. Peter und Paul (Feudenheim), Christ-König (Wallstadt) und St. Peter (Ilvesheim) gehören auch die beiden Käfertaler Gemeinde St. Laurentius und St. Hilfegard sowie Zwölf Apostel auf der Vogelstang zum Bezirk. Dem Dekan geht es vor allem darum, Gespräche mit dem Pfarrgemeinderat und dem Seelsorgeteam zu führen.

Vorbereitet wurde die Visitation vom LEVI-Selbstbewertungsteam. LEVI steht für Lernen, Entwickeln, Vereinbaren und Inspirieren. In diesem Prozess geht es darum, die pastorale Arbeit in der Seelsorgeeinheit zu analysieren und zu bewerten. Dafür hat ein Team von elf Personen aus den Gemeinden seit Sommer 2017 ausgewählte Bereiche, wie zum Beispiel Leitung, Mitarbeiter, Pastoralkonzeption, Kinder- und Jugendarbeit oder Kommunikation in den Blick genommen. Dazu wurden Befragungen durchgeführt, Informationen gesammelt und zusammen mit Strukturdaten in einem Selbstbewertungsbericht dokumentiert. Dieser Bericht wurde Anfang Mai dem Dekan übermittelt und wird Grundlage der Visitation sein. Den Anfang macht Karl Jung heute um 14.30 Uhr mit einem geistlichen Impuls in der Kirche St. Peter und Paul. Um 18 Uhr ist Tagesabschluss mit einem geistlichen Impuls in der Magdalenenkapelle Straßenheim. Ein von Pfarrer Lukas Glocker gegründeter Freundeskreis hat hier ein Veranstaltungskonzept entwickelt und sammelt Spenden für die Sanierung von Mannheims ältester erhaltener Kirche. Die Sanierung hat das Land Baden-Württemberg noch für dieses Jahr zugesagt.

Weitere öffentliche Stationen der Visitation sind am Samstag um 10 Uhr ein geistlicher Impuls in der Kirche auf Franklin (Zufahrt über Tor 1 am Platz der Freundschaft), um 16.15 Uhr ein Feedback-Gespräch im Gemeindezentrum St. Peter in Ilvesheim und um 18 Uhr eine abschließende Eucharistiefeier in der Kirche St. Peter.