Feudenheim

Feudenheim „Wimpelwichte“ suchen Ausweichquartier

Kita-Räume nach Gewitter beschädigt

Von den Gewittern der zurückliegenden Tage mit zum Teil heftigen Regenfällen waren in Mannheim und in der Region nicht nur Privathaushalte betroffen. Am vergangenen Donnerstag, als ein schweres Unwetter über dem Osten der Stadt niederging, drang Wasser in die Kita „Wimpfelwichtel“ in der Wimpfener Straße ein. Bis zu 20 Zentimeter stand alles unter Wasser. Seitdem sind neun Kinder und ihre Betreuer „heimatlos“ und suchen dringend ein Ausweichquartier.

„Die Räume sind vorerst nicht mehr nutzbar“, berichtet Tanja Henzler, deren Kind die Kindertageseinrichtung in anderen geeigneten Räumlichkeiten besucht. Ein Rückschlagventil sei defekt gewesen. So sei die komplette Erdgeschosswohnung vollgelaufen und muss nun erst mit Lüftern wieder trocken gelegt werden. Gestern ergaben Messungen einer beauftragten Fachfirma, dass die Trocknungsphase abgeschlossen sei und der Wiederaufbau beginnen könne.

Bis die „Wimpfelwichtel“ wieder in ihr altes Domizil zurückkönnen, weichen die beiden Kita-Leiterinnen Astrid Sauer und Monika Seibel mit sechs ihrer Schützlinge in Seibels Privatwohnung nach Oberflockenbach aus. „Wir hoffen, das Jugendamt gibt uns heute dafür grünes Licht“, so Astrid Sauer. Auch die Eltern hoffen, dass die Notlage bald vorüber ist. Teilweise mussten sie unbezahlten Urlaub nehmen. Bei Tanja Henzler kam extra die Mutter aus Stuttgart angereist.