Feudenheim

Feudenheim Anita Dolores Berthélmy ist Pétanque-Meisterin

Mit sicherer Hand

Die diesjährige deutsche Meisterin im Pétanque, einer Art des Boule-Spiels, ist Mitglied im TSV Badenia Feudenheim und heißt Anita-Dolores Barthélemy. Noch genauer gesagt, ist sie Meisterin im Tir de précision, dem Präzisionsschießen, bei dem man Zonen treffen muss.

Nah am „Schweinchen“

Immer im Mittelpunkt: die Zielkugel „Cochonnet“ (Deutsch: „Schweinchen“). In Richtung der kleinen Holzkugel wird dann mit größeren Kugeln gezielt, Borstenvieh kommt dabei nicht zu Schaden. Anita Berthélmy kam erst spät, mit 40, zu dieser Sportart. Aber dann wurde trainiert, dass die Kugeln flogen. „Bei der Landesmeisterschaft im August war ich die einzige Frau unter 88 Männern. Es macht Spaß, gegen Männer anzutreten, weil die einen unterschätzen: Oh, Anita hat ’nen Mann rausgeschmissen!“

Bei der deutschen Meisterschaft in Niedersachsen traten Frauen und Männer separat an. „Es gibt viele junge Mädels beim Pétanque. Die unterschätzen einen nicht, außerdem sind sie kollegialer.“ Berthélmy kommt aus Heidelberg und fährt zweimal die Woche auf das Badenia-Gelände, wo es ein Boulefeld und eine Halle für Regentage gibt. Sie ist bereits am Mittag da und trainiert manchmal bis nachts. „Ehrgeiz muss sein, aber auch Spaß.“

100 Punkte ist das beste Ergebnis, das man beim Pétanque erreichen kann, dies sei jedoch utopisch. Sehr gute Spieler kommen auf 62 bis 66 Punkte, ihre Bestleistung sind 52 Punkte. „Von Beruf war ich Verwaltungsfachangestellte. Pétanque machte ich zum Ausgleich.“ Anitas Mann, der vor zwei Jahren starb, war Jugendtrainer bei diversen Vereinen und trainierte schließlich auch seine Frau. „Ein Franzose, und ein strenger Trainer!“

Die Mühe hat sich gelohnt, denn sie war zwölfmal Landesmeisterin in drei Bundesländern und zweimal Deutsche Meisterin, den ersten Titel holte sie 2007. Außerdem war sie bei drei Weltmeisterschaften im Nationalkader der Frauen. Zur Badenia kam sie 2013. Trotz, oder gerade wegen des Titels ist Anita weiterhin zweimal die Woche auf dem Boulefeld zu finden. Wenn es zu kalt ist, macht sie in der Halle weiter. kge