Feudenheim

Ost/Feudenheim Bewährtes Vorstandsteam führt Harmonika-Club

Musiziert wird auch im Home-Office

Archivartikel

Neue Zeiten, neue Wege: Das dachte sich die Vorstandschaft des Harmonika-Clubs Feudenheim, nachdem Anfang April der Termin für die Generalversammlung aufgrund des Versammlungsverbots abgesagt werden musste. Kurzerhand wurde schließlich eine Online-Generalversammlung einberufen. Dank eines tags zuvor durchgeführten Testlaufs konnte die Versammlung nur knapp nach der vereinbarten Zeit stattfinden. Erfreulich viele Mitglieder haben sich auf das Wagnis eingelassen, und so haben sich 26 Mitglieder per Video und sechs Mitglieder per Telefon sowie der Dirigent Johannes Grebencikov zugeschaltet.

Afrika-Programm ausgefallen

Die Erste Vorsitzende Silke Brenk fasste in ihrem Geschäftsbericht 19 Auftritte und Aktivitäten zusammen, einschneidend für den Harmonika-Club sei der Dirigentenwechsel im Mai 2019 gewesen. Es sei jedoch sehr schade, dass das neue erarbeitete Programm zum Thema „Afrika“ nicht wie geplant im März zum Jahreskonzert präsentiert werden konnte. Wie so viele andere Veranstaltungen musste auch diese wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. „Wir lassen uns aber nicht unterkriegen und werden dieses Konzert wenn irgendmöglich am 21. November nachholen“, so die Vorsitzende. Bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit oder können bei Silke Brenk zurückgegeben werden (hcf@vorstand.de bzw. Tel. 0621/46273694).

Nach dem Kassenbericht von Ellen Back und der Bescheinigung einer einwandfreien Kassenführung durch Barbara Weber wurde der Vorstand entlastet und man schritt zur Neuwahl. Nicht mehr zur Wahl standen der bisherige Schriftführer Niccolo Rigi-Luperti und die Jugendleiterin Verena Dörr, beide wurden mit Dank für jahrelange engagierte Arbeit verabschiedet.

Der neue Vorstand wurde jeweils einstimmig gewählt und setzt sich wie folgt zusammen: Erste Vorsitzende: Silke Brenk, Zweite Vorsitzende: Bettina Dörr, Kassier: Ellen Back, Schriftführer: Felix Wolf, Jugendleitung: Isabel Gember, Dominik Wolf, Beisitzer: Sina Diehm. Das Amt des Notenwarts bekleidet weiterhin Thomas Oberbauer. Der Verein wertete es als „sehr erfreulich, dass ein bewährtes Team den Harmonika-Club in diesen fordernden Zeiten“ weiterführe.

Wegen der Neuanschaffung eines elektronischen Instrumentes erklärte sich HCF-Mitglied Christopher Kern in seiner Funktion als Mitglied des Bezirksbeirats Feudenheim bereit, einen Zuschussantrag an das Stadtteilgremium weiterzuleiten.

Die besondere Situation während der Corona-Krise hatte und hat auch Einfluss auf den Musikunterricht und die Orchesterproben im Verein. Ausbilderin Irina Kawerina reagierte prompt, seit Mai darf sie wieder Präsenzunterricht anbieten und kann den Kindern somit wieder etwas Normalität bieten.

Die Orchester unterliegen allerdings weiterhin dem Versammlungsverbot, somit finden aktuell keine Orchesterproben im Harmonika-Club statt. Daher hat der Dirigent Johannes Grebencikov den Orchesterspielern neue Noten zukommen lassen, begleitet von kleinen Videos in denen er die einzelnen Stimmen einspielt und erläutert. Auf diesem Weg können die Orchesterspieler im „Homeoffice“ weiterhin aktiv bleiben.

Konzert im November

Auch wenn das Konzert im nächsten Jahr noch weit entfernt liegt, laufen bereits Planungen, man sprach unter anderem über die Stückauswahl und über die Möglichkeit, ein Elektronium (ein elektronisches Akkordeon mit der Klangvielfalt eines Keyboards) in die Stücke einzubauen. Was für ein Stück gespielt wird, erfährt das Publikum am 24. April 2021 live. Aber zuvor hofft der HCF, viele Musikfreunde zum „Afrika“-Konzert am 21. November in der Kulturhalle begrüßen zu dürfen. scho