Feudenheim

Feudenheim Kirchen- und Oratorienchor St. Peter und Paul probt für das Verdi-Requiem

Opulentes Werk für große Stimmen

Für Viele ist es längst zur Tradition geworden, die Adventszeit mit einem Konzert des Feudenheimer Kirchen-und Oratorienchors zu beginnen. Kleinere Kantaten und weihnachtliche Gesänge wechseln sich ab mit großen Werken, und damit setzt Chorleiter Alexander Letters den Weg des verstorbenen Musikdirektors Siegbert Brunner seit nunmehr neun Jahren erfolgreich fort. Mit der Messa da Requiem von Guiseppe Verdi bereitet der junge Kirchenmusiker und Pädagoge nun ein opulentes Werk vor, das am Sonntag, 25. November, in der katholischen Kirche St.Peter und Paul aufgeführt werden soll.

Das Verdi-Requiem zählt zu den beeindruckendsten Werken der Kirchenmusik und verlangt nach einer großen Besetzung. Geschrieben wurde es 1873 als konzertante Aufführung, in der traditionelle kirchenmuikalische Elemente mit kleinen opernhaften Passagen kombiniert werden. Dennoch entsprechen Text und Abfolge der römisch-katholischen Liturgie des Todesgottesdienstes, in dem der Mensch und sein unausweichliches Todesschicksal im Mittelpunkt stehen.

Verdis Requiem, das aus sieben teilweise 20-minütigen Sätzen besteht, stelle eine große Herausforderung dar, gibt Alexander Letters zu: doch er kennt seinen Chor und weiß, dass er es schafft, so wie er in den letzten Jahren das Mozart-Requiem, das Bach-Weihnachtsoratorium oder den Elias von Mendelssohn-Bartholdy gemeistert hat. Am liebsten hätte Alexander Letters zur Hervorhebung der Opulenz des Werkes drei Chöre vereint: doch zum inzwischen auf 80 Sängerinnen und Sänger angewachsenen Kirchen- und Oratorienchores konnte er „nur“ seinen Bietigheimer Kammerchor dazugewinnen. Auch das Heidelberger Kantatenorchester mit seinen rund 50 Berufsmusikern wird dabei sein, ebenso wie vier professionelle Solisten aus ganz Deutschland.

Trotz der mittlerweile guten Besetzung des Chores sind weitere Stimmen herzlich willkommen – vor allem männliche, denn nach dem Verdi-Requiem steht zum 2. Weihnachtstag neben Kurzwerken von Bach und John Rutter Mozarts „Missa solemnis“ auf dem Programm. Geprobt wird immer donnerstags ab 19.45 Uhr in der Unterkirche, St.Peter und Pauls Straße. Wer also Freude am Mitsingen hat, wendet sich an Monika Löb, Telefon 0621/70 79 98 oder per Mail: monikaloeb@t-online.de. cha

Info: Infos unter www.peterundpaul-choere.de