Feudenheim

Feudenheim Jahreshauptversammlung der Landfrauen

Team will engagiert am Stadtteilleben mitwirken

Jedes Jahr unterstützen die Feudenheimer Landfrauen ein anderes soziales Projekt, diesmal waren es die Glückspaten, ein vor drei Jahren gegründeter gemeinnütziger Verein, der sich um sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche kümmert. Sein Fokus liegt auf der Rheinau, dort organisieren die Glückspaten zum Beispiel die Wunschbaum-Aktion an Weihnachten, durch die über 130 Kinder Geschenke erhielten.

„Kinder nicht alleine lassen“

„Uns war wichtig, dass Kinder und Eltern nicht allein gelassen werden. Wir möchten kurzfristig Hilfe leisten, ohne, dass jemand Anträge stellen muss“, sagte Markus Schwarz-Riehle, Vorsitzender der Glückspaten. „Wir sind da, wenn zum Beispiel in einer Schule Gitarrenunterricht ermöglicht oder der Schulhof umgestaltet werden soll. Wir helfen bei der Finanzierung von Musikunterricht, Sprachkursen oder Kindertheater. Die Eltern freuen sich, den Kindern diese Dinge ermöglichen zu können“, fügte Sonja Wocheslander hinzu. Ingrid Heller vom Vorstandsteam der Landfrauen überreichte bei der Jahreshauptversammlung den beiden Glückspaten einen symbolischen Scheck von 500 Euro. Im Vorjahr hatten die Waldpiraten Heidelberg, ein Camp der Deutschen Kinderkrebsstiftung, einen Scheck über den gleichen Betrag erhalten.

Erst dann gingen die Landfrauen zu ihrem eigentlichen Programm über. Auch im kommenden Jahr werden sie sich wieder an verschiedenen traditionellen, jahreszeit-typischen Festen beteiligen, wie dem Fasnachtsumzug Feudenheim, für den sich die Damen stets ein bestimmtes Motto ausdenken, zu dem Tanja Strohmer die Kostüme näht. Auch beim Sommertagszug, dem Oster- und Herbstmarkt dürfen die Landfrauen nicht fehlen. Auch da wird es wahrscheinlich wieder die lieb gewonnenen Leckereien wie selbst gemachten Senf, Marmelade oder Dampfnudeln zu kaufen geben.

Zudem wurden langjährige Mitglieder geehrt. Seit 20 Jahren dabei ist Christa Übler, seit 25 Jahren Gisela Herzog, Otti Dräxler und Lieselotte Guist. Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft wurde Anne Schubert geehrt, für stolze 35 Jahre Ursula Bimmler und Brigitte Ostermann-Theobald. Den Landfrauen mangelt es nicht an Mitgliedern, es sind vier neue Damen hinzugekommen. Und das Interesse an der Jahreshauptversammlung war groß, in der Steubenklause mussten sogar Tische angestellt werden.