Feudenheim

Feudenheim Realschule erhält Zuschlag für zwei Erasmus-Projekte

Vision von der modernen Stadt

Archivartikel

Pünktlich zum Start des Schuljahres 2018/2019 hat die Feudenheim-Realschule den Zuschlag für zwei Erasmus+ Projekte bekommen. Von der Europäischen Union erhält die Schule in den nächsten beiden Schuljahren Fördermittel.

Das Erasmus-Projekt „Heterogenität als Chance – Europäische Impulse für eine differenzierte und inklusive Unterrichtsgestaltung“ ermöglicht interessierten Lehrkräften der Schule, Fortbildungen in Finnland, Schweden, Spanien sowie Italien zu besuchen und an Schulen in Großbritannien, Norwegen und Finnland im Unterricht zu hospitieren (Job-Shadowing).

Individualisierter Unterricht

Das Ziel des Projekts ist es, die zunehmende Heterogenität im Schulleben als Chance zu verstehen und Ideen für eine individualisierte, differenzierte und inklusive Unterrichtsgestaltung zu erhalten. In schulinternen Konferenzen und Workshops wollen die Lehrerinnen und Lehrern dann dem ganzen Kollegium der Realschule die Ideen aus dem Ausland präsentieren und diskutieren, inwiefern sie auf das deutsche Schulsystem übertragbar und in das Schulcurriculum der FRS integrierbar sind.

Beim zweiten Erasmus-Projekt hat die Feudenheim-Realschule gemeinsam mit einer dänischen Schule aus Allerod, einer spanischen Schule aus Murcia, einer bulgarischen Schule aus Sofia und einer Schule aus dem süditalienischen Battipaglia bei Salerno eine Projekt-idee entwickelt, bei der die Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Schulen ihre Städte unter die Lupe nehmen.

Interessierte Kinder und Jugendliche können von nun an in den nächsten beiden Jahren Zukunftsmodelle einer „modernen Stadt“ entwickeln, die Architektur und Geschichte der verschiedenen Partnerstädte vergleichen sowie an spannenden Aktivitäten zum Thema Nachhaltigkeit, Kunst und Kultur teilnehmen. Für die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, die Partnerschulen zu besuchen und dort dann in Workshops mit den Kindern und Jugendlichen der anderen Länder zusammenzuarbeiten und am dortigen Unterricht teilzunehmen.

Im Dezember ist ein Treffen aller Partnerschulen in Mannheim geplant. Hier werden die Gäste im Unterricht an der Feudenheim-Realschule hospitieren und die Stadt in den Punkten Zukunftsvisionen, Nachhaltigkeit, Kunst und Kultur, Architektur und Geschichte näher betrachten. Auf der Homepage www.realschule-feudenheim.de sowie auf der eigens für das Erasmus-Projekt eingerichteten Seite https://erasmusprojectcity.weebly.com/ wird regelmäßig über die Teilprojekte und Aktivitäten berichtet. Ansprechpartner an der Feudenheim-Realschule sind die Lehrer Thomas Haas und Frauke Schmidt. red