Feudenheim

Feudenheim Jahreshauptversammlung der Bürgergemeinschaft mit Neuwahlen

Vorstandsteam fast komplett erneuert

Bei der Jahreshauptversammlung der Bürgergemeinschaft Feudenheim kam es zu zahlreichen Veränderungen. Vorstand und Beisitzer wurden neu gewählt, und da einige langjährige Mitglieder sich nicht mehr zur Wahl aufstellen ließen, hat der Verein nun ein fast komplett neues Team.

Schatzmeisterin Ingeborg Lutz und Schriftführerin Erika Marpe zogen sich aus zeitlichen Gründen von ihren Ämtern zurück, das selbe gilt für die Beisitzer Rainer Straßel und Achim Ding. Als neue Schatzmeisterin wurde Iris Freund gewählt, das Amt der Schriftführerin übernimmt ab jetzt Birgit Sandner-Schmidt. Da sie aus den Reihen der Beisitzer aufrückten, wurden hier zwei weitere Plätze frei, sodass insgesamt vier neue Beisitzer gewählt wurden: Michael Duckworth und die drei „Fasnachter“ Werner Barth (Karneval-Kommission Mannheim), Thomas Frank (ehemaliger Narrebloos-Präsident) und Christine Hettinger (Frauenfasnacht Feudenheim). Die beiden Vorsitzenden Karlheinz Steiner und Christian Schultze blieben unverändert in ihren Ämtern.

Die Bürgergemeinschaft braucht ein vielköpfiges Team, da sie viele Feste und Veranstaltungen – wie zum Beispiel die Kerwe, den Weihnachtsmarkt und auch den Fasnachtszug – organisiert. Der Verein finanziert sich außer aus den Mitgliedsbeiträgen auch aus Spenden und Imbiss-Ständen auf den Festen.

Heckmann Ehrenmitglied

In diesem Jahr feiert die Kulturhalle ihren 40. Geburtstag. Der langjährige Vorsitzende des Verwaltungsrates der Kulturhalle, Wilhelm Heckmann, darf sich nun Ehrenmitglied der Bürgergemeinschaft nennen. Sein Nachfolger heißt Thomas Schmitt. „Die Nutzung durch die Vereine ist leicht zurückgegangen, immer mehr Veranstalter von außerhalb mieten die Halle“, sagte Schmitt. Dieser Trend sei positiv, denn die Halle sei in Zukunft nur finanziell tragbar, wenn Vereine aus Nachbarorten und Veranstalter für eine stärkere Belegung sorgen.

„Die Halle war ursprünglich konzipiert, um in ehrenamtlicher Verwaltung zu existieren. Das funktioniert heute nicht mehr, da das Ehrenamt zurückgeht. Außerdem brauchen Kunden von außerhalb einen ständigen Ansprechpartner“, so Schmitt. Das heißt, man braucht etwa einen Hausmeister mit Schlüsselbund, der immer bereitsteht. Die derzeitige ehrenamtliche Verwaltung stehe dagegen nur an zwei halben Tagen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Bausubstanz gut

Dies reiche nicht aus, der Einsatz einer Fremdfirma werde nötig sein. Die Halle wurde seit ihrem Bau nicht mehr renoviert, dafür ist die Bausubstanz in einem guten Zustand. Trotzdem sind Modernisierungsmaßnahmen nötig, deren Kosten noch nicht feststehen. „Die Mietpreise wurden bereits erhöht, was den Mietern etwas Bauchweh bereitet hat. Doch wir müssen die Zukunft der Halle sicherstellen“, fügte Schmitt hinzu. Einen Termin für die große Geburtstagsfeier gibt es bereits: das Wochenende vom 28./29. September 2019.

Das nächste Fest auf dem Programm der Bürgergemeinschaft ist das Brunnenfest am Rathaus Feudenheim am Samstag, 6. Juli, von 11 bis 22 Uhr. Dabei gibt es Stände vieler Feudenheimer Vereine und ein musikalisches Programm mit den Honeysuckle Twins um 14 Uhr, nach der offiziellen Eröffnung, und der Band Secret Three ab 18 Uhr.