Freizeit

Innenstadt: Programm auf Kapuzinerplanken, Kunststraße und Münzplatz

Auf der Straße entspannen

Mannheim.700 Quadratmeter Grünflache auf der Kunststraße, Musik vom 6er-Tandem aus und Essen und Trinken geliefert mit dem Fahrrad – am Samstag, 16. Juni, geht „Monnem Bike“ in die zweite Runde. Die Kunststraße wird zwischen den Quadraten N1 und N6 gesperrt, so dass die Besucher sich auf der Straße entspannen oder ein Buch von der FaBio lesen, der fahrenden Bücherei der Stadtbibliothek, können. Gastro-Fahrräder liefern Maultaschen, Falafel, Eis und Kaffee. Auf einem Parcours auf den Kapuzinerplanken können Fahrradfahrer über Hügel düsen oder ihren Drahtesel auf seine Fahrtauglichkeit überprüfen lassen.

Kinder können auf einem Spielplatz mit nostalgischen Fahrzeugen aus verschiedenen Epochen, zwischen 1890 und 1950 spielen.

Elektrisch oder aus zweiter Hand – gebrauchte Räder werden verkauft und E-Bikes stehen für eine Probefahrt bereit. Die Hochschule Mannheim stellt auf dem Platz Konzepte für Mobilität vor, die Interessierte in Form von Prototypen und virtueller Realität ausprobieren können. „Der Grundgedanke ist, die Stadt anders wahrzunehmen, den Straßenraum anders zu nutzen und das Bewusstsein für den öffentlichen Raum zu verändern“, sagte Oberbürgermeister Peter Kurz bei einer Vorstellung des Programms.

In Q 6/Q 7 können sich die Bürger mit Politikern über den kostenlosen Nahverkehr unterhalten. Neben Oberbürgermeister Peter Kurz werden Winfried Hermann, Verkehrsminister von Baden- Württemberg, und Rita Schwarzelühr- Sutter, Staatssekretärin des Umweltbundesamts, sowie Volkhard Malik, Vorsitzende der VRN, mitdiskutieren.

Konrad Otto-Zimmermann stellt das Konzept eines Stadtviertels vor, das ein Monat lang autofrei lebt. Städte in Südkorea, Südafrika und in Taiwan haben das bereits ausprobiert. Otto-Zimmermann leitete die Projekte geleitet und berichtete über die Erfahrungen, die er damit gemacht hat. (ham)

Zum Thema