Freizeit

Das Miteinander-Restaurant

Archivartikel

Genuss, Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit: All dies in einem Restaurant verbunden zu sehen, ist keine Selbstverständlichkeit. Und doch gelingt genau das dem Landolin, gelegen am Taunusplatz auf dem Waldhof, seit bereits drei Jahren. Das Tochterunternehmen der Caritas setzt auf inklusives Arbeiten, in dem jeder von den Fähigkeiten des anderen profitiert, und regionale Saisonprodukte, die sie in klassische Speisen wie Semmelknödeln ebenso wie in moderne Gerichte wie Schnitzel mit Brezelpanade anbieten.

Die Gaststätte ist nach Landolin Kiefer benannt, der von 1895 bis 1936 als Pfarrer auf dem Waldhof arbeitete. Er war ein Mannheimer Pionier des Integrationsgedanken, der auch heute noch im Restaurant selbst gelebt wird. Seine Bodenständigkeit und Herzlichkeit prägt den Gedanken, dass das Landolin ein Ort für jedermann ist – deshalb auch das „Miteinander-Restaurant“.

Das Landolin ist ein sogenannter Integrationsbetrieb, weil hier Menschen mit und ohne Behinderungen zusammenarbeiten. Betriebsleiterin Ute Buß leitet ein Team von insgesamt zwölf Mitarbeitern – davon sechs „Handikap-ler“, wie Ute Buß die Mitarbeiter mit körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung liebevoll nennt. Als Integrationsbetrieb bietet das Landolin Menschen mit Einschränkungen die Möglichkeit, am Arbeitsleben ganz geregelt teilzunehmen.

Die Küche bietet saisonale und kreative Speisen aller Art: über Vorspeisen und Salate, zu Burgern (samstags ist Burger-Tag!), zahlreiche Hauptgänge mit Fleisch, ohne Fleisch und vegan, Kinder-Essen, Desserts und frische Waffeln. Dabei wird die Verwendung von frischen, regionalen Produkten angestrebt – das Landolin kooperiert mit Partnern und Lieferanten in und um Mannheim herum – sowie ein nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln, wie Buß berichtet. Der absolute Renner sei der von Dienstag bis Samstag angebotene, wöchentlich wechselnde Mittagstisch, zu dem auch viele Mitarbeiter aus den umliegenden Büros kommen.

Im barrierefreien Restaurant finden 100 Personen einen Platz, bei schönem Wetter können bis zu 80 Gäste auf den Terrassen im Innenhof und auf dem Taunusplatz essen. Auch private Feiern oder Tagungen bietet das Restaurant an. Und dass, obwohl die zwölf Angestellten auch die Bewirtung des angrenzenden Pflegeheims übernommen haben.

Gemeinsam mehr erreichen und an einem Strang ziehen: Das Landolin lebt heute das Konzept seines berühmten Namensgebers, der sicher stolz wäre auf die gelebte Inklusion.  Für seine Gäste, ein ganz gemischtes Publikum, bietet das Landolin einen Ort der Begegnung – eben ein Miteinander-Restaurant, das einen Abstecher auf den Waldhof definitiv wert ist.