Friedrichsfeld

Friedrichsfeld So viele Teilnehmer wie schon lange nicht mehr

„Es hat mir sehr viel Spaß gemacht“

Archivartikel

So viele Teilnehmer wie schon lange nicht mehr gab es beim Martinszug, zu dem die Interessengemeinschaft der Vereine zusammen mit dem Schulförderverein eingeladen hatte. Pünktlich um 18 Uhr setzte sich der Zug vor der katholischen Kirche in Bewegung. Angeführt wurde er in diesem Jahr von St. Martin Jana Egenberger auf ihrer Araberstute Mahaba. Für den nötigen Sicherheitsabstand zwischen Pferd und Kindern sorgte auch in diesem Jahr wieder die Jugendfeuerwehr. Gesichert wurde der Zug von der Polizei, der Feuerwehr und dem Roten Kreuz.

Der Musikverein spielte die bekannten Martinslieder wie etwa „St. Martin“ oder „Ich geh mit meiner Laterne“, bei denen die Kinder gerne mitsangen. Und so wurden die Straßen von den vielen bunten, teils auch selbst gebastelten Laternen der Kinder erhellt. Der Laternenzug nahm den bekannten Weg, der dann wieder im unteren Schulhof endete. Dort bekamen die Kinder ihre von der IGF und dem Schulförderverein gespendeten Martinsbrötchen. Zudem wartete auf die kleinen Teilnehmer wieder der vom Roten Kreuz ausgeschenkte warme Apfelsaft. Die Erwachsenen konnten sich an Bratwürsten und Glühwein stärken.

Im Schulhof spielte der Musikverein noch einige der bekannten Martinslieder. Auch St. Martin Jana Egenberger nahm sich mit ihrer Mahaba noch die Zeit und ließ ihr Pferd gerne von den Kindern streicheln. „Ich habe das in diesem Jahr zum ersten Mal gemacht, aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht“ so die Reiterin. „Mahaba fand das auch toll, sie war ganz brav und ließ sich gerne von den Kindern streicheln.“ -ion