Friedrichsfeld

Friedrichsfeld

Friedrichsfeld: Geistliche Chormusik der Kooperationsregion „Von ganzem Herzen“

Musik verbindet – das demonstrierten jetzt sehr eindrücklich die verschiedenen Chöre und Ensembles der evangelischen Kooperationsregion Mannheim-Süd. Schon länger arbeiten die vier Gemeinden Johannes-Calvin-Gemeinde, Friedrichsfeld, Immanuel-Pfingstberg-Gemeinde, Martinsgemeinde Rheinau-Süd und die Erlösergemeinde Seckenheim in verschiedenen Bereichen zusammen. Und da auch die Kirchenmusik in allen Gemeinden sehr gepflegt wird, gab es nun erstmals einen gemeinsamen abendlichen Konzertgottesdienst in der Johannes Calvin Kirche in Friedrichsfeld. Trotz großer Hitze freuten sich die Pfarrer Michael Jäck, Uwe Sulger und Helmut Krüger über einen großen Zuspruch und eine voll besetzte Kirche.

Den Auftakt des musikalischen Gottesdienstes hatte der Posaunenchor der Erlösergemeinde mit „Halleluja“ unter der Leitung von Wolfgang Schaller gemacht. Nach der Begrüßung durch den „Hausherrn“ Pfarrer Michael Jäck gab es vom ökumenischen Singkreis der Martinsgemeinde den Gospel „Come let us sing“ unter der Leitung von Sybille Buchmann zu hören. Zwischen Votum und Gebet, immer im Wechsel der drei Pfarrer, erklang eine kleine Flötensuite nach Meistern der Barockzeit, geleitet von Claudia Schwabe, ergänzt durch ein russisches Zymbal, gespielt von Valentina Batura. „Ich will den Namen Gottes loben“ sang die Kantorei der Calvin-Kirche unter der Leitung von Claudia Schwabe, ehe es einen ersten Impuls von Pfarrer Uwe Sulger zum Lied „Ich singe dir mit Herz und Mund“ gab. Bei diesem Choralsatz von Johann Crüger sang auch die Gemeinde mit. Der Lesung durch Pfarrer Michael Jäck folgten zwei Barockstücke vom Blockflötenensemble der Immanuel-Pfingstberggemeinde unter der Leitung von Kerstin Mahr.

Pfarrer Helmut Krüger sprach den Impuls zum nachfolgenden Lied „Ich lobe meinen Gott“. „Irish Suite“, gespielt vom Flötenkreis der Erlösergemeinde und „Jauchzet Gott in allen Landen“, gesungen von den Chören der Erlöser- und der Calvin-Gemeinde, begleitet vom Posaunenchor, leitete dann schon zum Schluss des Gottesdienstes über, welcher mit einem Impuls von Pfarrer Michael Jäck zu „Großer Gott wir loben dich“ eingeleitet wurde. Nach dem Fürbittgebet und dem Vater unser erklang „Mein schönste Zier und Kleinod bist“, gesungen vom ökumenischen Singkreis der Martinsgemeinde zusammen mit den Kirchenbesuchern. Nach dem Segen spielte der Posaunenchor zum Abschluss „O happy day“, jetzt durften auch die Kirchenbesucher applaudieren und sich so für den überaus gelungenen Konzertgottesdienst, den man bei Wein, Käse und Brot ausklingen ließ, bedanken. -ion