Friedrichsfeld

Friedrichsfeld Superstimmung bei der Weiberfasnacht des Turnvereins / Auftritt der Comedian Harmonists

Handballer präsentieren den „Kleinen grünen Kaktus“

Archivartikel

Wenn die Tanzfläche schon beim ersten Ton von DJ Tanne brechend voll ist und das auch bis Mitternacht anhält oder wenn die Hauptgetränke an diesem Abend Sekt, Aperol Spritz, Hugo und Mineralwasser sind, wenn die Mädels auch ohne Männer (oder gerade deswegen?) ganz ausgelassen feiern, ja dann ist wieder Weiberfasnacht beim Turnverein. Inzwischen kann man getrost von einer Kultveranstaltung sprechen, denn die Mädels kommen nicht nur aus Friedrichsfeld sondern auch aus der näheren Umgebung. Es hat sich eben herumgesprochen, dass man hier toll feiern kann.

Schon eine Stunde vor Saalöffnung hatte sich vor der Turnhalle eine große Schlange gebildet. Doch eigentlich ist es auch gar nicht so wichtig, einen Sitzplatz zu bekommen, denn die kostümierten Ladies waren eh die meiste Zeit auf der Tanzfläche oder an der Bar. DJ Tanne verstand es wie immer bestens, die Mädels zu unterhalten und zum Tanzen und Mitmachen zu animieren.

Party war angesagt

Natürlich wurde an diesem Abend auch geklärt, wer die Mama von Niki Lauda ist, man spielte Cowboy und Indianer oder ließ auch das rote Pferd mit dem Schwanz wedeln. Party war angesagt.

Begrüßt wurden die feierfreudigen Ladies von Jutta Preißendörfer. Sie versprach viel Spaß und ein kleines aber feines Programm. Für das waren wie immer die Handballer zuständig, die inzwischen schon in zwei Generationen auftreten, denn es waren gleich zwei Vater-Sohn-Paare dabei. Als erstes gab es ein Wiedersehen und -hören mit der ältesten deutschen Boyband, den Comedian Harmonists. Die Handballer präsentierten den „kleinen grünen Kaktus“ auf ihre ganz besondere Weise.

Weiter ging es ganz romantisch mit einer getanzten Liebeserklärung im Kerzenschein, einfach großartig. Wer dachte, das sei kaum noch zu toppen, der wurde schnell eines Besseren belehrt, denn die Jungs zeigten, wie flott Seniorensport doch sein kann, freie Oberkörper eingeschlossen. Der Kreischalarm war hier vorprogrammiert. Der Dank galt am Ende Jeanette Reber, die zusammen mit den Jungs alles einstudiert hatte, Jutta Preißendörfer für die Moderation sowie Irmgard Kahle und Renate Hindenberger, die für das Outfit der Herren zuständig waren.

Nach diesen Programmpunkten war die Tanzfläche wieder frei. Jetzt mischten sich auch die Handballer unter die Damen. Sie waren ebenso wie das schaurig-schöne Barteam, die einzigen Männer an diesem Abend, der erst weit nach Mitternacht zu Ende ging.