Friedrichsfeld

Friedrichsfeld Bund der Selbstständigen feiert zweiten Weihnachtsmarkt auf dem Goetheplatz

Kleine Präsente fürs große Fest

Bereits zum zweiten Mal hatte der Bund der Selbstständigen (BdS) zum Weihnachtsmarkt auf den Goetheplatz eingeladen. Bereits im vergangenen Jahr wurde der Markt ja sehr gut angenommen, aber dieses Mal brach er alle Rekorde. Schon bald nach seinem offiziellen Beginn gab es fast kein Durchkommen mehr. Und das sollte den ganzen Nachmittag und Abend so anhalten.

Zum einen lag das wohl am optimalen „Weihnachtsmarktwetter“: Es war trocken und auch nicht zu kalt, aber kalt genug, um einen Glühwein zu trinken. Zum anderen war es aber sicher auch das überaus große Angebot, das die Gäste anlockte.

Man fand hier natürlich schöne Dinge für Advent und Weihnachten. Dafür sorgten unter anderem die Damen von Belle Flacon, dem neuen Keramikstübchen im Ort, mit schönen Tassen, Schälchen oder Vasen, mit denen man sich selbst, aber auch netten Menschen eine Freude machen konnte.

Vereine und Institutionen dabei

Auch wer so kurz vor dem ersten Advent noch auf der Suche nach einem schönen Adventskranz war, der wurde hier fündig. Zu Weihnachten oder auch Silvester macht man sich ja gerne schick – das passende Outfit gab es auf dem Weihnachtsmarkt ebenso wie schöne Dinge aus Holz.

War das Angebot an Speisen im vergangenen Jahr noch überschaubar, so hatte man in diesem Jahr die Qual der Wahl. Bratwürste beim Ski Club, Schupfnudeln mit Kraut beim SPD-Ortsverein, Erbsensuppe beim DRK, Hot Dogs oder lieber etwas Süßes bei den beiden Kindergärten – die Auswahl war sehr groß, dafür sorgten die Vereine. Natürlich gab es auch Glühwein oder Kinderpunsch.

Für die musikalische Untermalung sorgte der Basischor des Gesangvereins Liederkranz mit Unterstützung einiger Sängerinnen von „Spirit of Music“ unter der Leitung von Jürgen Zink. Außerdem gab es an deren Stand frisch gebundene Kränze, Holzdekoration oder Glühweinlikör und diverse Backwaren.

Infos über seine Arbeit zur Ortsgeschichte und eine Vorschau auf das 25. Jubiläum in 2020 gab es vom Heimatverein. Während der Jugendtreff mit Unterstützung der „Leos“ sein Spielmobil dabei hatte, durfte man bei der Feuerwehr Stockbrot über dem Feuerkorb machen.

Auf dem Goetheplatz, der vom illuminierten Tannenbaum überstrahlt wurde, gab es für die kleinen Besucher einen Losestand – nur mit Gewinnen. Dass der Weihnachtsmarkt auch 2020 wieder stattfindet, das ist nach dem großen Erfolg in diesem Jahr ja eigentlich schon selbstverständlich. -ion