Friedrichsfeld

Friedrichsfeld Gemeinde mit Corona-konformem Konzept

Krippenspiel im Jahr 2020 mal anders

Trotz Corona-Pandemie findet auch in diesem Jahr ein Krippenspiel in der Johannes-Calvin-Gemeinde in Friedrichsfeld statt. Denn das Krippenspielteam der evangelischen Gemeinde hatte sich zusammengesetzt und beschlossen: „Dieses Ereignis an Heiligabend lassen wir uns nicht nehmen!“ Das Besondere: Es wird ein Mitmachkrippenspiel für Familien und Junggebliebene. Wer mag, darf ein Teil davon sein. Auf dem Gelände der Kirchengemeinde sind insgesamt sechs verschiedene Stationen geplant (ähnlich wie bei der Kulturkirche zu Erntedank), wo sich die Besucher auf den Weg zum Kind in der Krippe machen.

Dabei gehen die Reisenden in kleinen Gruppen von einer oder mehr Familien von Station zu Station über das Gelände der Kirchengemeinde und in die verschiedenen Gebäude. Dabei erleben sie die Geschichte, wie Jesus zur Welt kam. Die Besuchszeit soll von 16 bis 18 Uhr dauern, so können sich die Besucher besser verteilen.

Das Ziel ist, dass jede Station eine doppelte Besetzung hat, sodass jedes Kind nur eine Stunde dran ist. Dazu werden viele kleine und große Schauspielerinnen und Schauspieler gebraucht: Boten, römische Beamte, Hirten und Engel, Herbergsbesitzer, Maria und Josef und viele mehr, die den Reisenden auf ihrem Weg zum Jesuskind begegnen.

Die Verteilung der Rollen findet am Sonntag, 18. Oktober, 11.30 Uhr, im Gemeindehaus der Johannes- Calvin-Gemeinde statt. Wer an Heiligabend gerne dabei sein möchte, ist eingeladen, zum Termin ins Gemeindehaus zu kommen.