Friedrichsfeld

Friedrichsfeld Zwei Tage bunte Vielfalt im Bernhardushof

Ruhige und rockige Klänge erfüllen den Adventsmarkt

An zwei Tagen fand der Adventsmarkt statt, zu dem der Bund der Selbstständigen (BDS) Friedrichsfeld nach vielen Jahren wieder in den Bernhardushof und das Gelände davor eingeladen hatte. Zwar wurde nicht ganz die anvisierte Anzahl an Teilnehmern erreicht, aber die, die an den beiden Tagen dabei waren, zeigten sich am Sonntagabend überwiegend zufrieden mit dem Ergebnis.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dennoch. Leider hat sich, mit Ausnahme von Getränke Rohr, kein einziges Friedrichsfelder Geschäft am Adventsmarkt beteiligt. Gäste kamen in so großer Zahl, dass am Sonntag zum Ende des Marktes auch der Glühwein restlos ausverkauft war. Im Saal selbst gab es alles, was zu einer stimmungsvollen Advents- und Weihnachtszeit gehört.

Am Tag vor dem ersten Advent waren natürlich Adventskränze und Gestecke in allen Variationen und Farben heiß begehrt. Aber auch nette Accessoires und Deko aus den verschiedensten Materialien fanden ihre Abnehmer, ebenso wie kleine Geschenke. Die Johanniter warben für ihre Geschenkpakete-Aktion, und wer wollte, der durfte sich professionell fotografieren lassen und das Foto auch gleich mit nach Hause nehmen.

Das von Dietmar Clysters moderierte Bühnenprogramm bot viel musikalische Abwechslung. Egal ob ruhige Kaffeehausmusik, rockige Songs passend zur Jahreszeit, Harmonika- und Blasmusik, das Publikum zeigte sich immer wieder begeistert. Der Nikolaus hatte für die kleinen Besucher ein Geschenk dabei. Viele Kinder sagten dem Mann mit dem langen weißen Bart auch gerne ein Gedicht auf.

Während man drinnen im Saal in aller Ruhe stöbern konnte, durfte man sich draußen an Glühwein oder Punsch wärmen. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten die Kindergärten mit süßen Leckereien sowie der Musikverein, der für die herzhafte Seite zuständig war. -ion