Friedrichsfeld

Friedrichsfeld Kirche startet Aktion „Brot für die Welt“

Schule statt Kinderarbeit

Traditionell am 1. Advent startet die evangelische Kirche ihre Aktion „Brot für die Welt“. So war das auch in der Johannes-Calvin-Kirche, die zum Eine-Welt-Gottesdienst in das Gemeindehaus eingeladen hatte. Der Gottesdienst mit Pfarrerin Monika Mayer-Jäck wurde von der Flötengruppe unter der Leitung von Claudia Schwabe musikalisch mitgestaltet. Mit dabei waren mit Texten auch die Konfirmanden sowie Jugendliche aus der Gemeinde. Unter anderem stellten sie das diesjährige Projekt „Schule statt Kinderarbeit“ vor.

In Sierra Leone, einem der ärmsten Länder der Welt, müssen viele Kinder schon früh mitarbeiten, um die Familie zu ernähren. Da können sie natürlich nicht zur Schule gehen. Doch Bildung ist natürlich wichtig und so unterstützt SIGA, die Partnerorganisation von Brot für die Welt, die Bauern vor Ort, damit sie einen besseren Ertrag haben und ihre Kinder zur Schule schicken können. Auch Hefte, Lehrbücher, Stifte und Schuluniformen werden on SIGA organisiert. Der gesamte Erlös der Kollekte, des anschließenden gemeinsamen Mittagessens und auch aus dem Verkauf des Adventsbasars und des Eine-Welt-Kiosk fließt in diese Aktion, die vor allem den Kindern einen guten Start ins Leben garantiert.

Organisiert hatte das Eine-Welt-Fest Christiane Strobel. Nach dem Gottesdienst wartete auf alle Anwesenden ein gemeinsames Mittagessen. Außerdem konnte man schöne Deko für die Advents- und Weihnachtszeit auf dem kleinen Adventsbasar der Bastel- und Töpfergruppe erwerben. ion