Friedrichsfeld

Friedrichsfeld Wetterkapriolen beim Dressurturnier des Reit- und Fahrvereins

Siegerehrung ohne Pferde

Archivartikel

Es war nicht ganz so schlimm wie im vergangenen Jahr, als die abschließende M-Dressur wegen Unwetters komplett abgesagt werden musste. Dennoch meinte es das Wetter auch in diesem Jahr nicht wirklich gut mit dem Reit- und Fahrverein Friedrichsfeld. Der sengenden Hitze vom Freitag folgte zum Abschluss am Sonntagabend der große Regen. Die Dressur wurde zwar geritten, die Siegerehrung fand dann allerdings ohne Pferde und unter dem schützenden Zelt statt. Da hatte der Regen immerhin etwas nachgelassen.

Zur Siegerehrung waren Thorsten Riehle und Markus Schwarz-Riehle gekommen. Die Sponsoren stellten als Sonderehrenpreises einen E-Scooter zur Verfügung und überreichten es dem Sieger Timo Kemmerer. Erfreulich aus Sicht des ausrichtenden Reit- und Fahrvereins ist das Ergebnis der Friedrichsfelder Reiterinnen und Reiter, die drei erste, drei zweite und vier dritte Plätze belegten.

Begonnen hatte das Dressurturnier am Freitagnachmittag mit den verschiedenen Abteilungen der Dressurpferdeprüfung und der Dressurprüfung Kl. A. Am Samstag ging es damit dann weiter unter anderem mit der Dressurprüfung Kl. L und M. Höhepunkt am Samstag war die E-Kür mit Kostüm und Musik. Hier hatten sich die jungen Reiterinnen wirklich sehr viel Mühe gegeben und nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Pferde passend zur gewählten Musik „gestylt“.

Am Sonntag folgten dann die Reitwettbewerbe in mehreren Abteilungen sowie die Führzügelklasse mit Kostüm. Dabei zeigten schon die kleinsten Reiterinnen und Reiter, wie sicher sie schon im Sattel sitzen. Den Abschluss bildete die bereits erwähnte M-Dressur. Zuvor hatte sich noch in der L-Dressur mit Hanne Brenner eine mehrfache Olympiasiegerin in die Siegerliste eingetragen.

Positiv zog der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins, Michael Mühlbauer, Bolanz. Er sei mit dem Besuch durchaus zufrieden, wenngleich ein paar mehr Besucher auch noch Platz gefunden hätten. Zusammen mit seinem gut eingespielten Küchenteam hatte er wieder ganze Arbeit geleistet und sowohl Reiterinnen und Reiter als auch Besucher mit Essen versorgt.

Zufrieden war auch die neue Turnierorganisatorin Antonia Leberer. Sie hätte sich zwar durchaus noch ein paar mehr Nennungen gewünscht, doch bei dem sehr heißen Wetter ließ wohl der ein oder andere sein Pferd lieber im Stall. Ein besonderer Dank galt auch Heiko Grüttner und seinem Team, die sich unter anderem um den Auf- und Abbau kümmerten und für die Platzpflege zuständig sind. Hier gab es großes Lob der Reiter, denn gerade bei dem starken Regen zeigte sich, wie gut der Platz gepflegt ist. Schon in weniger als zwei Wochen geht es hier wieder weiter. Dann steht vom 9. bis 11. August das große Springturnier auf dem Plan.

Info: Ergebnisse unter morgenweb.de/friedrichsfeld

Zum Thema