Friedrichsfeld

Friedrichsfeld TV 1892 zeigt bei der Turnschau zum 125-jährigen Bestehen die große Palette seines Angebots für Groß und Klein

"Spätlese" rockt mit Rollatoren die Bühne

Dass man beim Turnverein 1892 Friedrichsfeld (TV) schon als Kleinkind mit dem Turnen beginnen und seine Fitness auch noch im hohen Alter stärken kann, das bewies die Turnschau aus Anlass des 125-jährigen Bestehens, zu der der TV in die Vereinsturnhalle eingeladen hatte.

Vorsitzender Dirk Kappes begrüßte die vielen Gäste und freute sich über die große Resonanz. Er moderierte auch die Turnschau - zum einen, um damit Erläuterungen zu den einzelnen Gruppen und Übungszeiten zu geben, vor allem aber auch, um damit die Umbaupausen zwischen den Programmpunkten zu überbrücken. Waren die Jedermänner für den Umbau auf der Bühne zuständig so kümmerte sich die Freizeitsportgruppe um das leibliche Wohl der Gäste.

Noch mit 94 Jahren aktiv

Den Auftakt machte das Kinderturnen mit den Übungsleiterinnen Ina Maar, Simone Jacob und Kristin Gastgeb mit Übungen am Barren, Boden und Schwebebalken. "Fit in den Tag" heißt die Gruppe, die sich gleich zwei Mal in der Woche mit ihren Übungsleiterinnen Monika Kaspar und Inge Vetter trifft. Die Damen zeigten Übungen mit dem Retondo-Ball. Das Bubenturnen wird von Sven Kappes und Jörg Berthold betreut und erfreut sich großer Beliebtheit. Die Jungs zeigten Übungen an der Bank und auf dem Boden. Den mit Abstand meisten Applaus bekam die "Spätlese" mit ihrer Übungsleiterin Giusi Fritsch und einer flotten Rollator-Show sowie einem Rock'n Roll, ebenfalls mit Rollator. Mit Lissy Niefnecker war hier auch die mit 94 Jahren älteste Turnerin aktiv dabei.

Auch die Jüngsten sind dabei

Ebenfalls von Giusi Fritsch wird das Turnen ab sechs Jahren geleitet. Die Mädchen präsentierten eine tolle Gymnastik mit bunten Bändern. Die Montagsfrauen unter der Leitung von Conny Rudé, treiben nicht nur gerne Sport, sondern unternehmen auch viel gemeinsam. Zur Turnschau steuerten sie einen flotten Cowboytanz bei. Ina Maar und Nadine Weidner trainieren die Jazztanzmädchen, die ebenfalls einen Tanz präsentierten, ehe die Gruppe von Sylvia Mötschl - "Fit in Motion" - zeigte, was man mit Hanteln so alles machen kann.

Großer Beliebtheit erfreut sich auch die Herzsportgruppe unter der Leitung von Annette Baudy, die zu "Herzilein" oder auch "Ein bisschen Spaß muss sein" bewies, dass auch Gesundheitssport viel Spaß machen kann. Am Ende durfte sogar das Publikum mitmachen.

Weiter ging es mit den Allerkleinsten, der Eltern-Kind-Gruppe von Monika Kaspar, die demonstrierte, dass schon den Allerkleinsten Bewegung viel Spaß macht. Ebenfalls von Monika Kaspar wird die Step-Aerobic-Gruppe trainiert, die sich an diesem Nachmittag schwungvoll präsentierte. Was man mit einem Springseil so alles anfangen kann, das stellte die Rope-Skipping Gruppe von Sonja Bojanowski und Thorsten Reibert eindrucksvoll unter Beweis, ehe die Zumba-Gruppe unter der Leitung von Patricia Kranz südamerikanischen Rhythmus in die Halle brachte.

Zum Abschluss des Nachmittags gab es noch einmal ein Wiedersehen mit der von Ina Maar und Nadine Weidner eigens für den Frühlingsball zusammen gestellten Jazztanz-Revival-Gruppe. Am Ende versammelten sich noch einmal alle Akteure auf der Bühne und zeigten damit, wie vielfältig die Turnangebote des Turnvereins sind.