Friedrichsfeld

Friedrichsfeld Hauptversammlung des GV Liederkranz

Spirit of Music ragt heraus

Archivartikel

Auf ein recht positives Jahr konnte Liederkranz-Vorstand Thomas Ruf in der Jahreshauptversammlung zurückblicken. Und das sowohl in gesanglicher als auch in finanzieller Hinsicht. Dem Geschäftsbericht war zu entnehmen, dass der Chor sowohl bei Veranstaltungen im Ort als auch außerhalb immer gut vertreten war. Herausragend dabei die Teilnahme des modernen Chors Spirit of Music an zwei Wertungssingen. Und auch der Basisschor hat sich bei verschiedenen Gelegenheiten gut präsentiert.

Die Gesamtmitgliederzahl von 72 setzt sich zusammen aus 33 passiven und 38 aktiven Mitgliedern. Gut gewirtschaftet hatte man im Jahr 2019, so dass die Kasse einen komfortablen Überschuss aufweist. Das ist vor allem auf die immer gut besuchten Veranstaltungen im Sängerheim wie das Ochsenbrustessen und das Dampfnudelessen zurückzuführen.

Die bisherige dritte Vorsitzende und Schriftführerin Renate Schmid trat aus privaten Gründen aus dem Vorstand zurück. Ihr Amt wird bis zur nächsten Wahl kommissarisch von Jaqueline Schulz ausgeführt. Daniela Jünger und Erika Hamacher hatten die Kasse geprüft und keinerlei Einwände. Die erbetene Entlastung für Kassiererin und Gesamtvorstand erfolgte einstimmig.

Von einem nahezu 100-prozentigen Singstundenbesuch seines Basischors konnte Chorleiter Jürgen Zink berichten. Man sei wohl der kleinste Chor im Chorverband, habe aber nach wie vor viel Spaß am Singen. Der Chor bestritt einige öffentliche Auftritte, lädt sehr erfolgreich zum musikalischen Kaffeenachmittag ein und pflegt auch die Geselligkeit. Sein Dank galt allen Sängern vor allem aber Anneliese Winkler, die sich um alles kümmert.

Tagessieger beim Wertungssingen

Von einem erfolgreichen Jahr berichtete aus Tobias Freidhof, Chorleiter von Spirit of Music, dessen Bericht Thomas Ruf verlas. Nach intensiver Vorbereitung war man bei gleich zwei Wertungssingen sehr erfolgreich. Einmal wurde Spirit of Music sogar Tagessieger und erhielt den Dirigentenpreis. Beim 2. Wertungssingen gab es ein Silberdiplom. Der Chor habe sich qualitativ weiter entwickelt und sich auch bei Auftritten im Ort selbst gut präsentiert. Sein Dank galt allen für den regen Singstundenbesuch und das Engagement.

Mit Reinhold Wolpert wurde für die turnusmäßig ausscheidende Daniela Jünger ein Kassenprüfer gewählt. Glückwünsche gab es für Dieter Breunig, der zwar leider nicht anwesend sein konnte in diesem Jahr aber sein 60-jähriges Jubiläum beim GV Liederkranz feiert. Und der letzte Dank ging an Anneliese Winkler, die „Frau für alle Fälle“, ohne deren großes Engagement manches im Sängerheim nicht laufen könnte. -ion