Friedrichsfeld

Friedrichsfeld Regnerischer Martinsumzug mit anschließender Einkehr in der Schule

Westernpferd "Boogie Hero" erfreut Kinder

Die Wetterprognosen waren zwar nicht besonders gut, dennoch freute sich die Interessengemeinschaft der Vereine, die zusammen mit dem Schulförderverein zum Martinszug eingeladen hatte, über eine große Teilnahme in diesem Jahr. Und als sich pünktlich um 18 Uhr der bunte Zug in Bewegung setzte, hörte es auch auf zu regnen. Angeführt wurde der Martinszug von Ulrich Nußbaum - als Sankt Martin auf seinem Pferd "Boogie Hero". Zu den Klängen des Musikvereins, der die bekannten Martinslieder spielte, zogen die Kinder mit ihren bunten, teilweise selbst gebastelten Laternen durch die Straßen. Dabei wurden sie von ihren Eltern begleitet. Gesichert wurde der Zug von der Polizei, der Feuerwehr und dem Roten Kreuz. Wieder zurück im Schulhof gab es für alle Teilnehmer die von IGF und Förderverein gespendeten Martinsbrötchen.

Hier durften die Kinder auch noch einmal das stattliche Westernpferd "Boogie Hero" streicheln, ehe sich dies zusammen mit seinem Reiter wieder auf den Heimweg in den Stall der Familie Karl machte. Da es inzwischen erneut angefangen hatte zu regnen, wurde das Treiben kurzerhand ins Foyer der Friedrichsfeldschule verlegt. Hier spielte der Musikverein noch ein Abendlied, zudem gab es Glühwein und Bratwürste vom Schulförderverein sowie warmen Apfelsaft für die Kinder vom Roten Kreuz. IG-Vorsitzender Reinhard Schatz und Schulleiterin Judith Falkenstein freuten sich über die große Resonanz am diesjährigen Umzug und luden die Teilnehmer ein, noch ein wenig in der Schule zu verweilen, ehe sich alle dann wieder auf den Heimweg machten. -ion