Friesenheimer Eulen

Handball Eulen Ludwigshafen in Flensburg klarer Außenseiter

Bescheiden zum Meister

Ludwigshafen.Es ist das nächste schwere Spiel: Die Eulen Ludwigshafen müssen am Donnerstag (19 Uhr) in der Bundesliga beim amtierenden Meister SG Flensburg-Handewitt ran. Alles andere als eine Niederlage der Pfälzer wäre eine ziemliche Sensation – dem ist sich auch Eulen-Coach Benjamin Matschke bewusst. „Für uns gilt es – ähnlich wie zuletzt gegen Kiel – kleine Ziele zu erreichen, um während der Partie zu wachsen. Wir dürfen erneut wenig Fehler machen.“

In der vergangenen Saison hielten die Eulen gegen Flensburg-Handewitt sehr gut mit, verloren in der Partie am 25. Spieltag nur knapp mit 29:32. In dieser Saison sind die Eulen noch ohne Erfolgserlebnis. Flensburg dagegen ist schon wieder gut drauf. Der Meister gewann alle seine vier Ligapartien. Der jüngste Erfolg gegen den THW Kiel machte klar: Mit der SG ist auch in diesem Jahr im Titelkampf zu rechnen. Aktuell rangiert Flensburg punktgleich mit dem SC Magdeburg und den Rhein-Neckar-Löwen an der Tabellenspitze.

Eulen-Rechtsaußen Johnny Scholz sagt: „Es wird wichtig sein, die SG in den stehenden Angriff zu bekommen, um ihre Torgefährlichkeit zu unterbinden.“ Was heißt: Flensburg soll so wenig Tempogegenstöße wie möglich laufen. Bis auf den Langzeitverletzten Jan Remmlinger hat Matschke alle Leistungsträger dabei. Auch Rückraumakteur Azat Vaiullin ist wieder fit. „Wir freuen uns auf die Partie gegen eine absolute Weltklassemannschaft und die wichtige Erfahrung für das Team“, so Matschke vor der Begegnung in der Flens-Arena.