Friesenheimer Eulen

Handball 23:25-Niederlage gegen HC Erlangen

Eulen bleiben ohne Lohn

Archivartikel

LUDWIGSHAFEN.Viel Kampf und Leidenschaft, aber wieder nichts Zählbares: Die Eulen Ludwigshafen bleiben in der Handball-Bundesliga weiter sieg- und punktlos. Gestern Abend verlor das Team von Trainer Benjamin Matschke vor 2142 Zuschauern in der heimischen Friedrich-Ebert-Halle gegen den HC Erlangen mit 23:25 (10:10). „Das war ein sehr intensives Spiel, leider haben wir es wieder nicht geschafft“, bilanzierte Matschke.

Die Eulen erwischten einen guten Start und lagen nach 18 Minuten mit 5:3 vorne. Dann bekam Rückraumspieler Stefan Salger wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (20.) – kurz darauf war auch für Kai Dippe wegen eines Foulspiels die Partie vorzeitig zu Ende (22.). Er hatte dem Erlanger Nico Büdel ins Gesicht gefasst. Das Schiedsrichtergespann Tobias Tönnies/Robert Schulze musste sich danach „Schieber, Schieber“-Rufe anhören. Dennoch führten die Eulen bis kurz vor der Pause mit 10:9 (28.). Christoph Steinert glich aber für Erlangen zum 10:10-Halbzeitstand aus.

Nach dem Seitenwechsel legten die Franken mit drei Treffern gleich gut los. Ludwigshafen blieb aber dran. Bei Erlangen bekam Christopher Bissel in der 38. Minute die dritte Zeitstrafe und musste ebenfalls in die Kabine. Bei den Eulen verkürzte Jerome Müller auf 15:16 (41.). Es blieb hektisch. Matschke stellte wieder auf 5-1 in der Abwehr um, doch das Problem der Eulen lag eher in der Offensive. Gute Chancen nutzten die Pfälzer nicht. Erlangen zog auf 20:17 (51.) weg. Fünf Minuten vor Schluss lagen die Eulen mit 20:23 (55.) zurück. Matschke nahm eine Auszeit. Kurz darauf sah Büdel beim HC den Roten Karton (56.). Das Heimteam vergab die Chance zum 22:23, im Gegenzug sorgte Dominik Mappes mit dem 24:21 (59.) für die Entscheidung.

Eulen: Lenz, Hanemann - Müller (4), Durak (7/1), Feld (5), Scholz (1), Dippe (1), Dietrich (2), Stüber (2), Hofmann (1), Falk, Salger, Bührer, Haider. bol