Friesenheimer Eulen

Handball Friesenheim spielt beim TVB Stuttgart 26:26 – und hat gute Chancen auf mehr

Eulen erkämpfen sich den ersten Punkt

Archivartikel

Stuttgart.So richtig freuen konnten sich die Akteure der Eulen Ludwigshafen nicht über den ersten Punktgewinn in der laufenden Handball-Bundesliga-Saison. Nach dem 26:26 (13:14) beim TVB Stuttgart war den Pfälzer klar: Bei den Schwaben war durchaus der erste Sieg in dieser Runde drin gewesen. „Wir haben unsere Chancen gehabt, die Partie für uns zu entscheiden“, sagte Coach Benjamin Matschke.

Die Eulen spielten ohne Rückraumakteur Stefan Salger, der in der letzten Saison noch das Trikot der Stuttgarter trug. Vor 2131 Zuschauern entwickelte sich ein intensives Spiel. Stuttgart kam besser in die Begegnung, führte nach acht Minuten mit 5:2. Starke Paraden von Schlussmann Stefan Haneman und Treffer von Pascal Durak sorgten aber dafür, dass die Eulen ausglichen und in der 17. Minute erstmals mit 10:8 vorne lagen. Dann sah aber Alexander Feld nach Foulspiel am TVB-Spieler Bobby Schagen die Rote Karte (18.).

Es blieb bis zum Schluss eng, weil die Eulen, bei denen vor allem Jerome Müller und Jonathan Scholz sehr treffsicher waren, auch einen Drei-Tore-Rückstand (17:20, 41.) aufholten. Müller sorgte mit einem Doppelschlag erst für das 20:20 (46.) und dann für die erneute Friesenheimer Führung – 21:20 (48.). Doch in der Folge vergaben die Eulen die vermeintlichen Matchbälle. Beim Stand von 21:20 für die Pfälzer scheiterte Jerome Müller an TVB-Torwart Johannes Bitter (51.). Im Gegenzug gelang Stuttgart das 21:21. Dann warf Gunnar Dietrich aufs Tor und wieder parierte Bitter (52.). Michael Schweikardt verwandelte auf der anderen Seite einen Siebenmeter zum 23:22 (53.). Doch die Eulen lagen drei Minuten vor Schluss wieder mit 26:25 in Front. Aber nach einem technischen Fehler der Pfälzer erzielte der TVB-Akteur Simon Baumgarten 26 Sekunden vor Schluss den Ausgleich. Dabei blieb es. Der Ball zappelte beim letzten Eulen-Angriff zwar im Tornetz, doch die Uhr war schon heruntergelaufen.

Eulen: Hanemann - Dietrich (3), Scholz (5), Stüber, Haider, Hideg, Feld (2), Durak (4/2), Bührer (3), Müller (6), Dippe (3). bol