Friesenheimer Eulen

Handball 28:33 in Hannover trotz ansprechender Vorstellung

Eulen fehlt Cleverness

Archivartikel

HANNOVER.Gut gekämpft und doch wieder verloren. Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen wartet weiter auf die ersten Punkte in dieser Saison. Bei der TSV Hannover-Burgdorf unterlagen die Pfälzer gestern mit 28:33 (14:17). Die Eulen hielten mit dem Tabellensechsten zwar gut mit, mussten aber erneut eine Niederlage einstecken, weil die Niedersachsen kurze Schwächephasen der Pfälzer eiskalt ausnutzten.

„Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft trotz der Niederlage zufrieden“, sagte Eulen-Coach Benjamin Matschke nach der fünften Schlappe im fünften Spiel. Der Ausfall von Rückraumspieler Azat Valiullin wiegt weiter schwer. Doch Ersatz können die Ludwigshafen sich nicht holen. „Der Markt gibt da momentan nichts her“, sagte Matschke und betonte: „Ich sehe das Verletzungspech bei Azat aber auch als Chance für andere. Die müssen sich jetzt zeigen.“

Auf Augenhöhe bis zum 12:14

Gestern war das Spiel der Eulen lange Zeit sehr gut. Im ersten Durchgang hielt Ludwigshafen mit den „Recken“ mit, blieb bis zur 27. Minute (12:14) auf Schlagdistanz. „Leider hat Hannover kurz vor und nach der Pause Tore erzielt, auf die wir keine Antwort hatten“, sagte Matschke.

Der Favorit führte zur Halbzeit mit drei Toren und zog nach dem Seitenwechsel auf 21:15 (36.) davon. „Danach haben sie die Führung verwaltet. Meine Jungs haben zwar noch einmal alles versucht, aber wir kamen einfach nicht mehr heran. Dennoch: Mit dem Angriff war ich dieses Mal doch sehr zufrieden. Auch die Abwehrsysteme haben im Großen und Ganzen eigentlich gut funktioniert, Frederic Stüber hat innen eine gute Leistung gezeigt. Leider hatten eben Phasen, in denen wir Fehler gemacht haben, die Hannover genutzt hat“, klagte Matschke: „Es geht weiter, es sind ja erst fünf Spieltage absolviert.“

Eulen: Lenz, Hanemann – Stüber (5), Salger (3), Dietrich (1), Hideg, Scholz, Haider, Feld (6), Falk (1), Durak (4/2), Müller (4), Dippe (1), Hofmann (3). bol