Friesenheimer Eulen

Handball Routinier Skof verstärkt Bundesligisten

Eulen finden Torhüter

LUDWIGSHAFEN.Die Eulen Ludwigshafen haben auf den Ausfall von Torwart Stefan Hanemann reagiert. Kurz vor dem wichtigen Spiel beim TBV Lemgo-Lippe am Sonntag, 16 Uhr, hat der Handball-Bundesligist den Slowenen Gorazd Skof verpflichtet. Der 42-Jährige erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Am Donnerstag traf der Club die Entscheidung. Den 23 Jahre alten Hanemann plagen schon seit Wochen Probleme an der Lunge. Die Folgen einer gefährlichen Embolie. Hanemann wird wohl noch Monate ausfallen. Neben dem Mazedonier Martin Tomovski, der zuletzt beim 27:27 gegen den Bergischen HC schwach begann, dann aber Weltklasse hielt, wollten die Eulen aber noch einen erfahrenen Keeper auf Bundesliga-Niveau. „Nach Stefans Ausfall, der sich komplett auf seine Genesung konzentrieren soll und darf, standen wir in der Verantwortung gegenüber Mannschaft und Umfeld“, betont Eulen-Geschäftsführerin Lisa Heßler.

Mit Skof, der beim österreichischen Erstligisten SG Kelag Ferlach zwischen den Pfosten stand, haben die Ludwigshafener einen passenden Mann gefunden. Der 42-jährige Slowene stand in der vergangenen Saison noch beim Ligakonkurrenten HC Erlangen unter Vertrag. Er soll schon am Sonntag in Lemgo sein Debüt geben. Skof spielte unter anderem für internationale Topteams wie RK Zagreb (2008 bis 2011), RK Koper (2011 bis 2013), HBC Nantes (2013 bis 2016) und Paris St. Germain (206 bis 2017), bevor er zu Erlangen wechselte.

Kellerduell in Lemgo am Sonntag

„Wir wollten nach dem Ausfall von Stefan direkt reagieren und einen erfahrenen Torhüter verpflichten. Dass uns dies nun mit Gorazd gelungen ist, ist für meine junge Mannschaft ein enorm wichtiges Zeichen. Alle im Team werden von seiner Erfahrung enorm profitieren, allen voran Martin und auch Stefan“, sagt Coach Benjamin Matschke. Im Kellerduell beim Drittletzten Lemgo peilen die Eulen, die auf dem vorletzten Tabellenrang stehen, mindestens ein Remis an. bol