Friesenheimer Eulen

Handball Trainer Matschke fordert Steigerung

Eulen sind bereit für den BHC

Archivartikel

Ludwigshafen.Nach der Länderspielpause peilen die Eulen Ludwigshafen in der Handball-Bundesliga wieder ein Erfolgserlebnis an. Die Pfälzer empfangen am Donnerstag um 19 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle den Bergischen HC.

„Mit dem BHC wartet ein wirklich guter Gegner auf uns, der immer einen klaren Plan verfolgt und strukturiert spielt. Sie haben ihr System über mehrere Jahre hinweg gefestigt und sehr viel Qualität in der Mannschaft“, sagt Eulen-Coach Benjamin Matschke, der klar macht: „Aufpassen müssen wir auf die ,Schweden-Achse’, mit Arnesson und Darj. Wir selbst müssen eine Top-Leistung bringen.“

Der BHC belegt derzeit mit 8:12 Punkten den 13. Tabellenplatz. Bei den Löwen werden mit Leos Petrovsky und Daniel Fontaine zwei wichtige Akteure fehlen, ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Fabian Gutbrod.

Hanemann und Haider fehlen

„Wir haben ein Heimspiel und wollen uns weiterentwickeln, gerade im Rückblick auf das Spiel gegen Stuttgart. Wir müssen emotional und mit einer hohen Bereitschaft spielen, aber natürlich muss es dann auch in allen Bereichen passen“, fordert Matschke. Gegen den TVB hatten die Pfälzer eine 23:27-Heimniederlage quittieren müssen. Doch der Coach sieht sein Team auf einem guten Weg: „Wir haben in der Länderspielpause gut gearbeitet und ich würde mich freuen, wenn sich die Mannschaft dafür mit einem guten Spiel auch belohnt.“

Bei den Eulen werden weiterhin Torwart Stefan Hanemann (Infekt) sowie diesmal auch Kreisläufer Max Haider aus privaten Gründen fehlen.

An das letzte Aufeinandertreffen beide Teams Ende Mai in der Ludwigshafener Ebert-Halle haben die Eulen noch gute Erinnerungen. Trotz eines zwischenzeitlichen 4:12-Rückstands gewannen die Pfälzer damals noch mit 23:22 gegen die Bergischen und fuhren wichtige Punkte gegen den Abstieg ein. Auch dieses Mal wäre ein Sieg für die Eulen enorm wichtig. bol