Friesenheimer Eulen

Handball Ludwigshafener schaffen durch hart erkämpften 25:24-Erfolg bei Zweitligist Hamm den Einzug ins Pokal-Viertelfinale

Eulen träumen vom Final Four

Archivartikel

Hamm.Es war ein hartes Stück Arbeit, aber die Eulen Ludwigshafen stehen im Viertelfinale des DHB-Pokals. Mit einem 25:24 (13:14)-Auswärtserfolg beim Zweitligisten ASV Hamm Westfalen qualifizierten sich die Pfälzer für die Runde der besten acht Teams und dürfen damit vom Einzug ins Final Four träumen. „Wir haben uns gegen ein ganz erfahrenes Team in einer sehr lauten Halle durchgesetzt. Unsere Defensive hat nach einer schweren Anfangsphase gut funktioniert, in Martin Tomovski hatten wir einen guten Rückhalt“, resümierte Eulen-Coach Benjamin Matschke.

Vor 2012 Zuschauern trafen die Ludwigshafener auf einen sehr gut eingestellten Zweitligisten, der im ersten Durchgang zunächst das Kommando übernahm. Die Eulen begannen mit einer 5-1-Deckung, doch Hamm ging mit 5:3 (9.) in Führung. Dann nutzten die Eulen aber eine Überzahl und glichen zum 5:5 (11.) aus. Matschke stellte zwischendurch auf eine 6-0-Abwehr um. Pascal Durak brachte den Erstligisten dann mit 8:7 (15.) in Front. Doch es blieb die einzige Führung der Eulen im ersten Durchgang.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eng. Jerome Müller gelang kurz nach der Pause das 14:14. Beide Teams verteidigten stark. Hamm hatte mit zwei Pfostentreffern Pech. Die Eulen zogen nach Toren von Jannik Hofmann, Frederik Stüber und Durak auf 17:14 (39.) weg. Doch dann hatten die Ludwigshafener in der Offensive Pech. Hamm glich wieder zum 17:17 (45.) aus und lag in der 49. Minute sogar mit 20:18 vorne. Die Zuschauer witterten die Sensation. Acht Minuten vor Schluss war für den Außenseiter noch alles drin – 21:21 (50.). Dann setzten sich die Eulen durch Treffer von Jerome Müller und Hofmann wieder auf zwei Tore ab 23:21 (55.). Das war die Entscheidung, denn Hamm gelang in der Folge nur noch der Anschlusstreffer. Als Max Neuhaus sieben Sekunden vor dem Ende das 25:23 gelang, hatten die Eulen das Viertelfinalticket gebucht. Am Samstag (20.30 Uhr) steht für die Eulen das wichtige Ligaheimspiel in der Friedrich-Ebert-Halle gegen den TVB Stuttgart an.

Eulen: Tomovski, Hanemann – Stüber (5), Dietrich (2), Scholz, Haider, Falk, Hofmann (2), Durak (6/4), Bührer (1), Mappes, Müller (6), Neuhaus (1), Dippe (1), Valiullin (1), Klein.. bol