Friesenheimer Eulen

Handball 19:27-Heimniederlage gegen die Füchse Berlin

Eulen verlieren

LUDWIGSHAFEN.Die nächste Überraschung ist ausgeblieben. Die Eulen Ludwigshafen mussten in der Handball-Bundesliga nach zuvor zwei Siegen wieder eine Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Benjamin Matschke unterlag vor 2350 Zuschauern in der ausverkauften Friedrich-Ebert-Halle den Berliner Füchsen mit 19:27 (9:11).

Die Eulen erwischten keinen guten Start. Max Neuhaus und Pascal Durak scheiterten jeweils mit einem Siebenmeter an Torhüter Martin Ziemer. Stattdessen ging Berlin mit 2:0 in Front. Doch als Eulen-Torwart Gorazd Skof einen Tempogegenstoß abfing und den Ball zu Alexander Falk weiterleitet, der von Rechtsaußen zum 1:2 (5.) verkürzte, waren die Friesenheimer im Spiel. In der Folge zeigte sich der älteste Bundesligaspieler im Tor der Eulen wieder als Garant dafür, dass die Partie zunächst eng blieb. Skof hielt im ersten Durchgang acht Würfe. Berlin setzte sich zwischenzeitlich auf 10:7 (25.) ab, doch bis zur Pause kamen die Ludwigshafener auf 9:11 heran.

Kurz nach dem Seitenwechsel stand Martin Tomovski im Eulen-Gehäuses. Berlin holte einen Drei-Tore-Vorsprung heraus. Hans Lindberg traf zum 14:11 (36.) für die Hauptstädter. In der 45. Minute kam Skof beim Stand von 14:18 aus Sicht der Eulen zurück und parierte gleich zweimal stark. Ludwigshafen verkürzte durch Jerome Müller auf 16:18 (47.). Doch die Berliner waren in den letzten zehn Minuten einen Tick cleverer. Lindberg sorgte mit dem 23:18 (55.) für die Entscheidung. Azat Valiullin sah die Rote Karte (56.). „Berlin war insgesamt abgezockter“, befand Coach Matschke.

Derweil haben die Eulen auf den Ausfall von Jannik Hofmann reagiert, der sich eine schwere Knieverletzung zugezogen hat und am Dienstag operiert wurde. Die Pfälzer verpflichteten Malte Voigt vom Drittligisten TSV Altenholz. Der 27-jährige Linksaußen unterschrieb einen Vertrag bis Saisonende.

Eulen: Skof, Tomovski (31.-45.) - Falk (3), Mappes (3), Voigt (2/2), Müller (6), Neuhaus (2/1), Valiullin (2), Remmlinger, Haider, Scholz (1), Klein, Dietrich, Stüber. bol