Friesenheimer Eulen

Handball Ludwigshafener verlieren beim ambitionierten SC DHfK Leipzig deutlich mit 19:27

Eulen verpassen Überraschung zum Bundesliga-Start

Archivartikel

LEIPZIG.Die Eulen Ludwigshafen sind am Donnerstagabend mit einer Niederlage in die neue Handball-Bundesliga-Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Benjamin Matschke verlor vor 1900 Zuschauern beim ambitionierten SC DHfK Leipzig mit 19:27 (7:12). „Endlich haben wir wieder Handball erlebt. Leider haben wir im Spiel noch nicht die Reife gezeigt, die man braucht, um hier Punkte zu holen. Wir haben zu viele Zeitstrafen kassiert und in der Schlussviertelstunde zu viel verworfen“, sagte Eulen-Coach Benjamin Matschke.

In den ersten 20 Minuten hielten die Eulen sehr gut mit. Pascal Durak gelang der Ausgleich zum 7:7 (21.). Doch dann machten die Pfälzer im Angriff zu viele Fehler – und Leipzig kam zu leichten Treffern nach Tempogegenstößen. Die Sachsen zogen bis zur Pause weg und gingen mit einem Fünf-Tore-Vorsprung in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang ging Leipzig sogar mit sechs Toren in Führung. Lukas Binder traf zum 16:10 (37.). In der 42. Minute musste dann Eulen-Kreisläufer Christian Klimek vom Feld. Der Neuzugang, bis dahin einer der auffälligsten Friesenheimer, kassierte seine dritte Zeitstrafe. Die Eulen kämpften aber, ließen nicht locker und verkürzten den Rückstand wieder auf vier Treffer (17:21, 48.). Leipzig hielt die Friesenheimer auf Distanz, weil die Pfälzer freie Torchancen nicht nutzten. Kristian Saeveraas, der norwegische Torhüter der Leipziger, hielt in der Schlussphase ganz stark. Die Sachsen zogen wieder auf 24:17 (54.) davon. Eulen-Teammanager Philipp Grimm gab nach drei Jahren sein Bundesliga-Comeback und erzielte zwei Tore. bol

Eulen: Szkof, Tomovski - Durak (3/1), Klimek (3), Remmlinger (3), Valiullin (3), Neuhaus (3/2), Grimm (2), Klein (1), Dietrich, Meddeb, Damm, Haider, Bührer, Mappes (1).

Zum Thema