Friesenheimer Eulen

Handball Ludwigshafen siegt beim Schlusslicht

Eulen wieder im Geschäft

Archivartikel

Nordhorn.Die Eulen Ludwigshafen sind im Kampf um den Ligaerhalt wieder im Geschäft. Der 21:19 (9:9)-Erfolg des Handball-Bundesligisten am Samstag beim abgeschlagenen Schlusslicht HSG Nordhorn-Lingen war aber ein hartes Stück Arbeit. „Die Abwehrreihen haben es dem Angriff schwergemacht. Kleinigkeiten haben das Spiel entschieden“, sagte Eulen-Rückraumspieler Pascal Bührer: „Zum Schluss haben wir noch den Schlüssel zum Sieg gefunden – gerade gegen die 5:1-Abwehr, gegen die wir vorher einfach nichts hinbekommen haben.“

Eulen-Coach Benjamin Matschke gab nach dem ersten Auswärtssieg in dieser Spielzeit offen zu: „Das war kein gutes Handballspiel, aber das wundert mich nicht. Die Bedeutung dieser Begegnung hätte für beide Mannschaften nicht höher sein können. Deshalb die vielen Fehler.“ Der Trainer befand: „Wir haben die Partie eigentlich immer im Griff gehabt, hatten aber auch zu viele eigene Fehler. Insgesamt neun Zeitstrafen haben uns auch immer wieder aus dem Rhythmus gebracht. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben.“ Matchwinner der Eulen war einmal mehr Torwartroutinier Gorazd Skof, der elf Paraden verbuchte und einen Siebenmeter entschärfte. „Er bringt so viel Ruhe rein. Wenn er anfängt, die Dinger zu halten, wird es für alle Gegner schwer, uns zu schlagen.“

Am Donnerstag gegen Berlin

Den Sieg widmeten die Ludwigshafener ihrem Teamkollegen Jannik Hofmann. Dem Rückraumspieler war in der Vorbereitung im Spiel gegen den HC Erlangen die Kniescheibe herausgesprungen. Ob er in dieser Saison noch einmal für die Eulen auflaufen wird, ist zweifelhaft.

Durch den Sieg zogen die Pfälzer (12:30 Zähler) mit dem Bundesligadrittletzten TVB Stuttgart nach Pluspunkten gleich. Nach drei Siegen aus den vergangenen vier Spielen haben die Eulen wieder den Anschluss hergestellt. Und die Ludwigshafener bleiben hungrig. Bührer erklärte: „Groß gefeiert wird nicht. Wir haben am Donnerstag gegen Berlin das nächste schwere Heimspiel.“

Eulen: Skof – Falk (2), Müller (3), Mappes (1), Neuhaus (2/2), Dippe (4), Valiullin (4), Klein (1), Scholz (1), Dietrich, Stüber, Bührer (1), Durak (2/1). bol