Friesenheimer Eulen

Handball 28:29-Niederlage in letzter Sekunde

Gulliksen schockt Eulen

Archivartikel

Minden.Das dritte Negativerlebnis im dritten Spiel ist perfekt: Die Eulen Ludwigshafen haben gestern Abend in der Handball-Bundesliga beim bis dato ebenfalls noch punktlosen GWD Minden mit 28:29 (12:16) verloren. Um ein Haar hätten die Pfälzer dank einer starken Schlussphase einen Punkt mitgenommen, doch dann traf Kevin Maageroe Gulliksen zum 29:28. „Das ist natürlich bitter, wenn man eine Sekunde vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen muss“, sagte Eulen-Trainer Benjamin Matschke.

Minden begann vor 1735 Zuschauern stark. Anton Mansson und Dalibor Doder brachten die Ostwestfalen mit 2:0 (2.) in Front. Die Eulen hatten Probleme im Angriff, wirkten im Abschluss zu überhastet. In der Defensive sahen die Pfälzer in den ersten Minuten auch nicht gut aus. Bei GWD legte vor allem Doder los wie die Feuerwehr. Der 39-jährige Schwede erzielte in der Anfangsphase drei seiner insgesamt sieben Treffer, Minden führte nach 13 Minuten mit 8:3. Matschke reagierte, wechselte Stefan Hanemann als Torwart für den bis dahin glücklosen Mathias Lenz ein (14.). Die Eulen kämpften sich auf 8:10 (19.) heran. Doch danach kassierten die Pfälzer zu viele Zeitstrafen. Minden baute den Vorsprung auf 16:8 (25.) aus.

Späte Aufholjagd

Im zweiten Durchgang kontrollierte Minden zunächst die Partie, lag mit 19:14 (35.), 21:17 (38.), 23:19 (41.) und 25:21 (46.) vorne. Sieben Minuten vor Schluss fanden sich die Ludwigshafener noch mit 24:27 (53.) im Rückstand. Doch nach dem Treffer von Frederic Stüber zum 25:27 (55.) und dem gehaltenen Siebenmeter von Lenz, der den Wurf von Marian Michalczik parierte (56.), rochen die Pfälzer noch einmal Lunte.

Und tatsächlich: Azat Valiullin, der nach seiner Verletzung wieder fit war, und erneut Stüber schafften mit schnellen Treffern zum 27:27 (57.) den Ausgleich. Plötzlich war es ein Krimi. Valiullin vergab die Chance zum Führungstor für die Eulen (58.), doch er netzte Sekunden später zum 28:28 (59.) ein. Minden hatte aber den letzten Wurf der Begegnung, und Gulliksen erzielte eine Sekunde vor Abpfiff das 29:28 für die Ostwestfalen. Ganz bitter für die Eulen.

Eulen: Lenz, Hanemann – Stüber (5), Dietrich (1), Feld (3), Valiullin (6), Müller (4), Durak (8/8), Bührer (1/1), Hofmann, Dippe, Falk, Haider, Scholz, Hideg.