Friesenheimer Eulen

Ludwigshafener Handballer schaffen Bundesliga-Klassenerhalt

Ludwigshafen.

Die Eulen Ludwigshafen haben im dritten Anlauf erstmals in der Vereinsgeschichte den Klassenverbleib in der Handball-Bundesliga geschafft. Der als Abstiegskandidat Nummer 1 gehandelte Aufsteiger rettete sich am Sonntag dank eines 32:29 (16:15)-Heimsieges gegen den HC Erlangen, da der TuS N-Lübbecke zur gleichen Zeit beim TBV Lemgo mit 27:30 (13:11) verlor. "Es ist überwältigend, unfassbar, fantastisch", sagte Ludwigshafens Trainer Benjamin Matschke. Nach den Aufstiegen 2010 und 2014 waren die Eulen jeweils direkt wieder abgestiegen.

Mit 15:53 Punkten beendete Ludwigshafen die Spielzeit als Tabellen-16. vor den Absteigern Lübbecke (14:54) und TV Hüttenberg (13:55). Beste Werfer beim von 2350 Fans frenetisch bejubelten Erfolg waren Denni Djozic mit acht Toren und David Schmidt (6). "Diese Mannschaft hat ganz viel Charakter und es verdient, in der Bundesliga zu bleiben", sagte Matschke. Die zwei vakanten Bundesligaplätze in der Spielzeit 2018/19 nehmen Zweitligameister Bergischer HC und die SG BBM Bietigheim ein. (dpa)

Zum Thema