Friesenheimer Eulen

Handball

Trotz Impfzentrum - Friesenheimer Eulen dürfen vorerst in Eberthalle bleiben

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Stadtverwaltung Ludwigshafen will zunächst nicht die gesamte Eberthalle als Impfzentrum belegen. Damit können die Handball-Bundesligaspiele der Eulen im Dezember stattfinden, sagte Beigeordneter Andreas Schwarz (SPD) am Montag im Bau- und Grundstücksausschuss. Nach den ursprünglichen Plänen sollte die Eberthalle nur bis Ende November von den Handballern genutzt werden können

Das Impfzentrum soll nach Vorgaben des Landes sukzessive ausgebaut werden, so Schwarz.  Zwei Impfstraßen mit jeweils zwölf Plätzen könnten in der Eberthalle noch untergebracht werden, ohne dass dafür die große Halle in Beschlag genommen werden müsste. Das Impfzentrum soll erst einmal in den Vorräumen der Halle die Arbeit aufnehmen, hieß es. „Wir bekommen täglich neue Nachrichten.“ Die Verwaltung überlegt nun, ob das Impfzentrum im Januar an einer anderen Stelle im Stadtgebiet eingerichtet werden kann. Einzelheiten nannte der Dezernent  nicht. „Es bestehen aber gute Chancen für einen anderen Standort“, merkte Bürgermeisterin Cornelia Reifenberg (CDU) an. 

"Wir sind erst einmal erleichtert, dass die drei Spiele gegen die Füchse Berlin am 12. Dezember, gegen Flensburg am 19. Dezember und gegen MT Melsungen am 26. Dezember stattfinden können", sagte Eulen-Geschäftsführerin Lisa Heßler. Im Dezember werde nach aktuellem Stand ohne Zuschauer gespielt. Die Eulen waren in der vergangenen Woche darüber informiert worden, dass sie von 1. Dezember an für ein halbes Jahr nicht in ihrer Heimspielstätte spielen könnten.

Zum Thema