Fuchs Petrolub

Schmierstoffe

Mannheimer Firma Fuchs Petrolub rechnet mit deutlich weniger Gewinn

Mannheim.Fuchs Petrolub rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einem Ergebnis, das etwa 25 Prozent schwächer ausfallen wird als im Vorjahr. Das gab der Mannheimer Schmierstoffhersteller am frühen Montagabend bekannt. Grund seien die Folgen der Corona-Pandemie. Noch im April hatte Fuchs Petrolub auf einen Ausblick für das Gesamtjahr verzichtet. 2019 lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) bei 321 Millionen Euro.

Die Auswirkungen der Krise auf Lieferketten, Produktion und Kundennachfrage seien weiterhin nicht verlässlich einschätzbar, hieß es weiter. Eine zweite Pandemiewelle sei in der aktuellen Jahresprognose nicht berücksichtigt. Fuchs Petrolub bekräftigte, der Krise "gut aufgestellt und mit einer soliden finanziellen Ausgangsbasis" zu begegnen.

Die Autoindustrie zählt zu den wichtigsten Kunden des Mannheimer Konzerns, Abnehmer kommen zudem aus der Metallindustrie, dem Bergbau oder der Luft- und Raumfahrt. Während bei Autoherstellern zeitweise wegen Corona die Bänder stillstanden,  produzierten viele Kunden aus der Lebensmittelbranche auf Hochtouren und mussten deshalb weiter beliefert werden. Industrie-Bäckereien oder große Fleischbetriebe zum Beispiel verwenden Schmierstoffe von Fuchs Petrolub für ihre Maschinen.

Im ersten Halbjahr 2020 lag das Unternehmen erwartungsgemäß im Umsatz um 14 Prozent und im Ergebnis (Ebit) um 29 Prozent unter Vorjahr. Am Donnerstag soll planmäßig der vollständige Quartalsbericht vorgestellt werden.