Fußball

Fußball Wird Mohammed Salah rechtzeitig zur WM fit?

Ägypten zittert um die Schulter des Nationalhelden

Archivartikel

Nagrig.In seinem Geburtsort Nagrig im Nil-Delta ist Mohamed Salah allgegenwärtig. Ein Graffiito des an der Schulter verletzten Hoffnungsträgers der Ägypter für die Fußball-WM in Russland ziert die Wand des Jugendzentrums, das nach dem Star des FC Liverpool benannt ist. Das Haus seines Vaters Hadsch ist zu einer Art Anlaufstelle geworden. Während der Stürmerstar um sein Comeback für die Endrunde kämpft, pilgern hunderte Menschen auch von weit her nach Nagrig, erzählen Nachbarn des Vaters mit dem populären Sohn im Dorf.

Salah ist nicht nur ein Nationalheld, seitdem er Ägypten zur ersten WM nach 28 Jahren geschossen hat. Mit seinem Last-Minute-Foulelfmeter (90.+5) beim 2:1 gegen die Republik Kongo erlöste er eine ganze Nation. „Ägyptens König“, wie Salah in seiner Heimat genannt wird, ist auch für seine Wohltätigkeit bekannt. Stundenlang warten dann manchmal Hilfesuchende vor dem dreistöckigen Haus von Hadsch Salah.

Seit seiner im verlorenen Champions-League-Endspiel gegen Real Madrid erlittenen Schulterverletzung fiebert ein ganzes Land mit Salah mit. Wird er rechtzeitig zu Ägyptens erstem WM-Spiel nach 28 Jahren am 15. Juni in Jekaterinburg gegen Uruguay fit? „Ich werde mein Bestes geben“, sagte Salah und ließ ein Land vorsichtig aufatmen.

Gestern dann das nächste Indiz für sein wohl absehbares Comeback: Salah traf nach einer Spezialbehandlung in Madrid in seinem Heimatland ein. Er wird nun erst noch Zeit mit seiner Familie verbringen, bevor er am Samstag in Kairo zur Nationalmannschaft stoßen soll. Tags darauf bricht der Tross zur WM auf.

Salah ist aber vielmehr. Salah ist eine Projektionsfläche. Die Hysterie um ihn am Nil kennt kaum Grenzen: Nach seiner Verletzung im Champions League-Finale fluteten Ägypter die Social-Media-Konten des spanischen „Übeltäters“ Sergio Ramos.

Präsident Abdel Fattah al-Sisi erkundigte sich selbst per Telefon nach dem Gesundheitszustand des Liverpool-Stars. Die autoritäre Führung in Kairo hat in Salah einen Helden gefunden, an dem sich die staatliche Propaganda bedienen will, um die Moral der Ägypter inmitten wirtschaftlicher Turbulenzen zu heben. Salah ist einer der Wenigen, der das Land zurzeit eint. dpa