Fußball

Radsport Deutscher Sprinter überzeugt beim Giro d’Italia – und kann den Ruhetag nach zwei Wochen Schwerstarbeit gut gebrauchen

Ackermanns aufregende Zeit

Archivartikel

Como.Der Ruhetag in der Lombardei kam Pascal Ackermann nach zwei Wochen Schwerstarbeit auf den Landstraßen Italiens gelegen, zumal der Dauerregen nicht zu einer Radtour einlud. Einfach mal durchschnaufen, nachdem der junge deutsche Sprinter gleich bei seinem Giro d’Italia-Debüt einen Crashkurs in Sachen Grand Tour absolviert hat. Zwei Etappensiege, zahlreiche Besuche auf dem großen Podium, ein

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3281 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00