Fußball

Fußball Ausnahmezustand wegen der Partie HSV gegen St. Pauli

Alarm vor dem Stadtduell

Archivartikel

Hamburg.Das brisante Hamburger Derby in der 2. Fußball-Bundesliga versetzt die Hansestadt nicht nur sportlich in den Ausnahmezustand. Auch die Sicherheitsbehörden stellt das 100. Pflichtspiel-Duell zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli am Sonntag vor einige Herausforderungen. „Wir sehen uns hervorragend aufgestellt“, versicherte Hamburgs Polizei-Sprecher Timo Zill dennoch. „Wir kennen und können Derby.“

Das Volksparkstadion ist mit 57 000 Zuschauern ausverkauft. Der FC St. Pauli veranstaltet am Sonntag für 15 000 Fans ein Public Viewing im Millerntorstadion.

Mit einem massiven Sicherheitsaufgebot und zahlreichen Maßnahmen wollen Polizei und Bundespolizei mögliche Ausschreitungen am Wochenende verhindern. Es sei ein „überdurchschnittlicher Einsatz“ im Vergleich zu anderen Spielen, sagte Zill am Mittwoch. Eine genaue Zahl der Einsatzkräfte nannte er aus „taktischen Gründen“ nicht.

Wie emotionsgeladen die Partie ist, zeigte ein Vorfall am Mittwoch. Unbekannte hatten Strohpuppen in den St. Pauli-Clubfarben braun-weiß unter anderem an Brücken von Autobahnen nach Hamburg aufgehängt. „Das ist eine geschmacklose und hirnlose Aktion“, sagte Zill. Ermittlungen blieben bislang ohne Ergebnis. Auch in den vergangenen Wochen kam es zu Provokationen von beiden Seiten. dpa