Fußball

Fußball Nach 0:0 in Wolfsburg weiter ungeschlagen

Augsburger Zufriedenheit

Archivartikel

Wolfsburg.Mit seinem ersten Spiel als Bundesliga-Trainer war Iraklis Metaxas zufrieden. Der FC Augsburg verpasste mit dem 0:0 beim VfL Wolfsburg zwar die große Chance, zum ersten Mal in seiner Geschichte auf Platz eins der Fußball-Bundesliga zu springen. Doch der Vertreter des erkrankten Heiko Herrlich sagte danach trotzdem ohne jede Einschränkung: „Mit dem Saisonstart sind wir sehr zufrieden. Wir haben inklusive des Pokalspiels jetzt vier Mal nicht verloren. Darauf können wir aufbauen.“

Der FCA geht jetzt mit sieben Punkten und nur einen Platz hinter Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig in die Länderspiel-Pause. Für einen Abstiegskandidaten der vergangenen zwei Jahre ist das immer noch ein mehr als respektabler Zwischenschritt.

Nur auf eines legte der 53-jährige Metaxas am Sonntag wert: „Ich bin kein Cheftrainer, sondern Assistenztrainer. Ich habe heute nur Heiko Herrlich vertreten.“ Der frühere Nationalspieler war am Freitag mit einem Pneumothorax ins Krankenhaus eingeliefert worden. Bei diesem Krankheitsbild sammelt sich Luft in dem Raum zwischen Lunge und Brustwand. „Er hört sich wieder richtig gut an. Man spürt, dass es ihm fast schon etwas langweilig ist“, sagte der Augsburger Manager Stefan Reuter am Sonntag.

Auch bei den Wolfsburgern war die Vorbereitung erheblich beeinträchtig gewesen. Dem VfL fehlte nicht nur der Schweizer Nationalspieler Renato Steffen nach einem positiven Corona-Test. Die Mannschaft musste auch noch in weniger als drei Tagen ihr bitteres Scheitern in der Europa-League-Qualifikation verdauen. 

Zum Thema