Fußball

Fußball Bundesliga-Rückkehrer Köln bestätigt Verpflichtung des bisherigen Regensburger Trainers

Beierlorzer geht Aufgabe „mit Volldampf“ an

Köln.Achim Beierlorzer (Bild) stand ein wenig abseits, als er inmitten tausender Fans sein künftiges Team bei der Meisterfeier und den obligatorischen Kölsch-Duschen beobachtete. Hin und wieder hatte er dabei am Sonntag gegen 17.30 Uhr ein Lächeln im Gesicht, weil er zu diesem Zeitpunkt eines schon wusste: Ich bin in der neuen Saison beim 1. FC Köln zum ersten Mal Trainer eines Fußball-Erstligisten.

Später, bei der Analyse des überraschenden 5:3-Erfolgs seiner Regensburger, mauerte der 51-Jährige noch mächtig, als er hartnäckig zu seinem Engagement in der Domstadt befragt wurde. Immerhin ließ er sich am Schluss Sätze entlocken, die eigentlich alles klar werden ließen: „Da muss nicht viel gemacht werden“, bemerkte er zunächst zu den Kölner Kaderplanungen, in die man „sich einfuchsen“ müsse. „Und dann mit Volldampf voraus“ – das will und soll Beierlorzer nun beim Aufsteiger umsetzen.

Er wird mit großer Zuversicht empfangen. „Achim hat bei seinen vergangenen Stationen sehr gute Arbeit geleistet. Er hat starke Führungsqualitäten und ist sehr integrativ, indem er viel kommuniziert. Darüber hinaus schätze ich seine authentische Ausstrahlung und dass er die Dinge positiv angeht“, sagte Kölns Geschäftsführer Armin Veh.

Beierlorzer betonte am Montag, als der Deal perfekt wurde, er habe „keine Sekunde gezögert, als das Angebot kam, in der Bundesliga zu arbeiten. Gerade bei so einem großartigen Traditionsverein mit solchen Fans. Darauf freue ich mich riesig.“ Köln habe ein „sensationelles Stadion und sensationelle Fans – ich find’ das klasse“, hatte der Neu-Kölner bereits tags zuvor wissen lassen. Beierlorzer übernimmt beim Bundesliga-Premierenmeister das Amt von Pawlak, der am 27. April als Nachfolger des beurlaubten Markus Anfang die Verantwortung für die letzte Saisonphase übertragen bekommen hatte. dpa

Zum Thema