Fußball

Fußball

Breitenreiter gibt einen Tag frei

Archivartikel

Hannover.Im Fußball gibt es verschiedene Wege der Krisenbewältigung. Man kann eine Mannschaft durch den Wald rennen lassen oder sie mit Videositzungen quälen. Oder man macht es so wie André Breitenreiter: Der Trainer von Hannover 96 gab seinen Spielern nach dem 1:3 (0:1) gegen Hoffenheim einen Tag frei. „Damit sie mal abschalten und regenerieren“, sagte der Coach.

Nach fünf Spieltagen der neuen Bundesliga-Saison ist die Notlage von Hannover 96 nur schwer zu greifen, das macht den Umgang damit ja auch so schwer. Da ist auf der einen Seite die Macht des Faktischen: Hannover hat keines dieser fünf Spiele gewonnen. Gegen Hoffenheim setzte es bereits die dritte Niederlage nacheinander. Auf der anderen Seite sah aber auch jeder: Hannover hätte zumindest vier dieser fünf Spiele auch gewinnen können.

Da das bloß nicht in der Tabelle zu sehen ist, steckt 96 vor dem nächsten Spiel bei Eintracht Frankfurt (Sonntag) im Abärtstrend fest. Die Abwehr ist nach dem Verkauf von Salif Sané (Schalke) nicht mehr so stabil. Auch deshalb fällt es der Elf schwer, ein Leistungsniveau über 90 Minuten zu halten. dpa