Fußball

Fußball-Kreisklasse A II Sandhofen fordert Schriesheim

Burosch hat den Matchplan schon in der Tasche

MANNHEIM.Zweimal hat Trainer Matthias Burosch mit dem SKV Sandhofen bereits das Endspiel im Mannheimer Kreispokal verloren, hinzu kommt eine Niederlage in der Aufstiegsrelegation in diesem Sommer. Durch die starke Konkurrenz in der Kreisklasse A 2 könnte dem Club aus dem Mannheimer Norden in dieser Spielzeit erneut ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg drohen. „Platz zwei wäre für uns auch okay. Ich mache mir keinen Kopf bezüglich einer Relegation, da ich weiß, was die Mannschaft kann“, sieht Burosch das dreimalige Scheitern nicht als Trauma an.

Nach starkem Saisonstart musste der SKV zuletzt zwei Niederlagen einstecken, verlor etwas Boden auf Tabellenführer SpVgg Ilvesheim und musste auch Rang zwei an die TSG 62/09 Weinheim II abgeben. „Nach dem guten Start wurde die Mannschaft nach und nach wahrscheinlich einfach zu gemütlich“, hat Burosch ein wenig den Schlendrian ausgemacht.

Assistenten leiten Training

In dieser Woche musste der Trainer krankheitsbedingt passen, die beiden spielenden Co-Trainer Sebastian Pah und Alexander Heilmann leiteten die Übungseinheiten. „Sie sollten viel Wert auf Spiele mit Ballbesitz und Gegenpressing legen. Es ging darum, dass wir die Lockerheit wiederfinden“, sagt Burosch. Bis zur Winterpause will er mit dem SKV unbedingt so viele Zähler wie möglich sammeln, um mindestens auf Platz zwei zu überwintern. Dann sei wahrscheinlich, dass man auf ein oder zwei Positionen nachlegt, so Burosch.

An diesem Wochenende wartet mit dem SV Schriesheim erst einmal ein Stolperstein. Der Club von der Bergstraße könnte mit einem Sieg die Sandhofener überflügeln. „Wir müssen von Anfang so aggressiv auftreten, wie wir es können. Wenn wir dann in den ersten 10 bis 15 Minuten eine unserer Chancen nutzen, sieht es gut aus“, hat Burosch den Matchplan schon in der Tasche. Nach der Pflicht in der Liga folgt in der kommenden Woche die Kür im Kreispokal. Auch hier strebt Burosch Richtung Finale – hier hat er noch etwas gutzumachen. wy