Fußball

Fußball Mario Götze will angeblich im Sommer weg

BVB-Umbau geht weiter

Archivartikel

Marbella.Nahes Debüt von Erling Haaland, baldiger Abschied von Mario Götze – im Kader von Borussia Dortmund stehen weitere Umbauarbeiten an. Nach der rund 20 Millionen Euro teuren Verpflichtung des umworbenen Sturmtalents aus Norwegen scheinen die Tage des einstigen Weltmeisters beim BVB gezählt. Angeblich wird Götze seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und ablösefrei wechseln.

Ein Aus von Götze beim BVB käme wenig überraschend. Schließlich verlaufen die Verhandlungen zwischen dem Bundesligisten und dem 27 Jahre alten Mittelfeldspieler über eine Verlängerung der Zusammenarbeit seit Monaten erfolglos. Das Problem: Der Edelreservist steht in der Gehaltsliste weiter oben, als es seine sportliche Bedeutung für das Team widerspiegelt. Doch eine von der Vereinsspitze geplante deutliche Gehaltskürzung von zehn auf sieben Millionen Euro pro Jahr will er dem Vernehmen nach nicht hinnehmen. Jüngste Schlagzeilen über seinen Wechsel zu Hertha BSC schüren die Spekulationen. Der Siegtorschütze des WM-Endspiels 2014 scheint allerdings einen Neustart jenseits der heimischen Liga zu favorisieren.

Haaland schließt die Lücke

Direkter Auslöser für eine Trennung wäre der Wintertransfer von Haaland sicher nicht. Doch die Aussichten von Götze auf einen Stammplatz im BVB-Angriff sind damit noch weiter gesunken. Denn der bullige Stürmer von RB Salzburg schließt im Dortmunder Angriff die letzte noch offene Lücke. Nicht nur beim bitteren 1:2 in Hoffenheim zum Abschluss der Hinserie wurde deutlich, dass dem Tabellenvierten ein echter Mittelstürmer mit direktem Zug zum Tor fehlt. Haaland sieht sich als echten Vollblutstürmer: „Ich bin ziemlich geradeaus. Am liebsten renne ich mit dem Ball auf das Tor und mache ihn rein. Das kann ich am besten.“ dpa